btn toggle

Galerie

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 170 - Januar, Februar, März 1996 » Plattenmerkmale der Freimarkendauerserie ab 1924

>> Plattenmerkmale der Freimarkendauerserie ab 1924

Die Herstellung der Druckplatten oblag der Fa. Julius Sauer, der Druck erfolgte in der Danziger Postdruckerei. Schüler führt in seinem Spezialkatalog Seite 96 weiter aus, ein Druckbogen hätte 2 mal 2 Schalterbogen. Das ist sicher ein Irrtum, denn 2 mal 2 gleich 4, und Schüler schreibt später immer nur vom "rechten" oder "linken" Schalterbogen. Die Hausauftragsnummern (bekannt ab 1927) befanden sich beim linken Schalterbogen neben Feld 31, beim rechten Schalterbogen neben Feld 40. Schüler verwendete auch die Bezeichnungen A-Bogen und B-Bogen.

Ist ein Plattenmerkmal von Anfang an sowohl auf dem linken als auch auf dem rechten Schalterbogen gleichermaßen vorhanden, wird es als "primäres" Merkmal bezeichnet, während weitere, dann nur auf einem der beiden Bogen vorkommendende Merkmale als "sekundär" bezeichnet werden. Komplette Bogen aus der Zeit vor 1928 sind kaum aufzutreiben, und wenn doch, weiß man nicht, ob es ein A- oder ein B-Bogen ist - keine Haus-auftragsnummer! Deshalb ist im folgenden auf eine mögliche Einteilung der Plattenmerkmale verzichtet worden, soweit es A- bzw. B-Bogen be-trifft.

Besonderen Reiz erhält die Suche nach Plattenmerkmalen, wenn man alle "Ableger" der Freimarken einbezieht: Marken mit Automatenzähnung, die Erinnerungsausgabe von 1930, die Winterhilfsmarken von 1934, die Pro-visorien zu 6, 8 und 30 Pfg., die Dienstmarken, die Abschiedsausgabe von 1939 - ferner Marken auf Brief. Sogar in Markenheftchen (!) und Geschenkheften (!) sind Plattenmerkmale zü finden -lediglich vom 5-Pfg. -Wert mit stehendem Wasserzeichen ist (bisher) nichts bekannt.

Inhaltsübersicht
Spalte 1 = Jahr der Erstausgabe /  Spalte 2 = Wertstufe und Farbe
Spalte 3 = Anzahl der hier aufgeführten Plattenmerkmale /  Spalte 4 = Seite

1                            2                             3        4                     1                       2                                      3       4
1924      5 Pf. orange .............. 9       3                1933     7 Pf. gelbgrün  ............... 7     18
"             10 Pf. grün ............... 19      4                 1935    40 Pf. braun/zinnober .... 1    18
"             15 Pf. grau ................ 8       6                     "         60 Pf. dkrgelln/zinn ........ -    18
"              20 Pf. karmin/z ....... 7        7                    "         20 Pf. grau   ..................... 1    18
"              25 Pf. grau/zinn ...... 4        8                    "         25 Pf. karmin   ................. 6    18
"              30 Pf. grün/zinn ...... 4        8                    "         30 Pf. lila  ........................  -    18
"              40 Pf. dkl bl./bl ....... 9        9                    "         40 Pf. dunkelblau ...........  -    18
"              50 Pf. blau/zinn ..... 12     10                   "         70 Pf. grün/zinnober ......  -     18
"              75 Pf. violett/z ....... 12     11                   "         80 Pf. braun/zinnober ...   -     18
1925      15 Pf. rot ................ 30     12               1937     55 Pf. lila/zinnober .........   -    18
"              35 Pf. ultramarin ... 27     14                   "         10 Pf. blaugrün   ............... 6     5
1927        3 Pf. braun ............11      17                  "          8 Pf. hellgrün   .................. 1   18

Das sind über 170 Merkmale, von denen etwa 120 Stück - teils mehrfach -in meiner Sammlung sind. Ungefähr weitere 2.000 Marken der Wertstufen zu 3, 5, 10 und 15 Pfg. stecken in Reihen derart überlappt, daß eine Durchsicht im Augenblick zu aufwendig wäre - sie sind meist nach den Jahreszahlen der Abstempelung sortiert.

Viele Mitglieder unserer Arge Danzig haben ihre Beobachtungen über Plattenmerkmale gemeldet. Besonders zu nennen sind aus Vorjahren die Herren Blaszczyk und Cassau, aus neuester Zeit Herr Friedrich aus Ortenburg. Ihnen allen sei hiermit gedankt, es brachte viele neue Erkenntnisse.

Finden Sie etwas Neues ? Bitte, schicken Sie eine Fotokopie "um 41 % vergrößert" oder "plus 41 96", dann gibt es genau die doppelte Größe. Lassen Sie auch mal schwächer oder stärker kopieren, die Marken möglichst auf schwarzem Untergrund (Hawid-Steckreihen).

Danke für Ihre Mühe !

>>  >>  >>

Rundschreiben 170, Literaturbeilage 971, 30.12.1995, Seite 2.


Hits: 2213

Added: 13/11/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig