btn toggle

Galerie

Gallery » Rundschreiben 140 - 4. Quartal, 1988 » Post in den Jahren 1772-1920

>> Studio über die Provinz Westpreußen, ihre Regierungsbezirke und Kreise und die Post in den Jahren 1772-1920

>> Literaturbeilage 916

>> Die Entstehung der Provinz und die Gliederung ihrer Verwaltungsbezirke
Deutsch Krone, Flatow, Graudenz, Konitzt Kulm, Löbau, Marienwerder, Rosenberg, Schlochau, Schwetz, Strasburg, Stuhm und Thorn.

Durch Kabinettsorder vom 13. April 1824 wurde die Provinz Westpreußen mit der Provinz Ostpreußen vereinigt. Beide Gebiete erhielten durch Kabinettsorder vom 3. Dezember 1829 förmlich die Bezeichnung "Provinz Preußen". Die Regierungsbezirke Danzig und Marienwerder blieben jedoch bestehen.

Am 1. April 1878 wurde aus den Regierungsbezirken Danzig und Marienwerder auf Grund des preußischen Gesetzes vom 19. März 1877 wieder eine selbständige Provinz Westpreußen gebildet. Provinzialhauptstadt und Sitz des Oberpräsidenten wurde wie vordem Danzig.

Bis zum Jahre 1900 traten durch Teilung von Landkreisen Änderungen in der Verwaltungsgliederung ein, bei denen es in der Folge auch verblieb.
Im Regierungsbezirk Danzig waren es folgende:
-  Auf Grund der Kabinettsorder vom 4. Dezember 1873 schied die Stadt Elbing aus dem gleichnamigen Landkreis aus und bildete einen eignen Stadtkreis, und zwar ab 1874.
-  Auf Grund des Gesetzes vom 6. Juni 1887 wurde mit Wirkung vom 1. Oktober 188? der Landkreis Danzig völlig aufgelöst und sein Gebiet auf die neu geschaffenen Landkreise Danziger Höhe, Danziger Niederung und Dirschau aufgeteilt. Letzterem Kreis wurden auch Teile des Landkreises Preußisch Stargard angegliedert. Auf Grund des o.g. Gesetzes wurde zum gleichen Zeitpunkt aus Teilen des Kreises Neustadt in Westpreußen der Landkreis Putzig eingerichtet.

Im Regierungsbezirk Marienwerder waren es folgende:
-  Auf Grund des Gesetzes vom 25. März 1875 wurde mit Wirkung vom 1. Oktober 1875 aus Teilen des Kreises Konitz der Landkreis Tuchel gebildet.
-  Auf Grund des bereits oben (bei Danzig) genannten Gesetzes vom 6. Juni 1887 wurde mit Wirkung vom 1. Oktober 1887 der Kreis Briesen aus Teilen der Kreise Graudenz, Kulm, Strasburg und Thorn geschaffen.
- Nach der Bekanntmachung vom 12. Dezember 1899 schied mit Wirkung vom 1. Januar 1900 die Stadt Graudenz aus dem gleichnamigen Landkreis aus und bildete einen eignen Stadtkreis.
-  Nach der Bekanntmachung vom 27. Februar 1900 wurde mit Wirkung vom 1. April 1900 die Stadt Thorn aus dem gleichnamigen Landkreis herausgelöst und zu einem eignen Stadtkreis erhoben.

Im Zusammenhang dargestellt bestanden in der Provinz Westpreußen bis kurz vor dem Inkrafttreten des Versailler Vertrages (10. Januar 1920) folgende Kreise:
- im Regierungsbezirke Danzig (12 Kreise): Bereut, Danzig-Stadt, Danzi-

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 140, Literaturbeilage 916, 1988, Seite 5.


Hits: 2214

Added: 04/03/2016
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig