btn toggle

Galerie

Gallery » Rundschreiben 133 - 1. Quartal, 1987 » Querschläge, Diverses, Persönliches, Rundschreiben 133:

Querschläge
Querschläge heißt dieses Rapitel: Obige Abbildungen - hoffentlich nach Fotokopie noch zu erkennen -aus einem deutschen Katalog (nicht: Michel) sind doch recht irreführend. Nicht nur, daß die Daten nicht stimmen, sondern: Liegende Rauten hat es bei Danzigmarken nicht gegeben. - Die senkrechten Wände sind bei 2x und 3x eine gerade Linie, während die Drehung um 90 Grad die nun waagerecht gewordenen Wände geknickt zeigt.

Mit Rundschreiben Nr. 118 vom 21.3.1983 wurde die Broschüre über Automatenzähnung(von Herrn Gehrmann) verteilt. Schon April 1984 berichtete die "Oostphila Kontakt", Flamen, darüber, und der Verlag sandte einen Auszug der Beschreibung am 3.1.1985 eingehend an unsere Arge. Dies soll den Mitgliedern hiermit - Anfang Januar 1987 - kundgetan werden.

Brief der Fa. Edgar Mohrmann, Hamburg, vom 6.10.1986, unterschrieben von Herrn Lambrecht:
Sehr geehrter Herr Kniep, schon einmal haben wir Ihnen mitgeteilt, von Mohrmann gelieferte Marken nicht mehr zu prüfen.

Jetzt haben Sie am 26.7.86 mit Attest Nr. 483 wieder eine Marke geprüft, die von uns geliefert wurde und diese qualitativ herabgemindert. Ich fordere Sie hiermit auf, von der Fa. Mohrmann gelieferte Marken nicht nachzuprüfen. Ich behalte mir vor, Sie für den entstandenen Schaden haftbar ...

Nicht nur, daß Sie dem Auktionator die Geschäfte erschweren bzw. unmöglich machen, sondern Sie mehmen dem Sammler auch noch den Spaß an seinem Hobby.

Ihre Bemerkung im Attest: "In der oberen Zahnreihe hat der vorletzte Zahn einen kleinen Einriß", ist, um es klar zu sagen, ein wirklicher Schwachsinn.
Mit freundlichen Grüßen

Die Fa. Schöpke & Lange bot November 1986 einen postfrischen Großen Innendienst, gepr. BPP, für 12.000 DM Ausruf an. Jagegen ist nichts zu sagen. Verwirrung gabe die Passage: "Dabei die 1 DM in seltener Frühauflage". - Wer kann Aufklärung geben über die Früh-, Mittel- und Spätauflagen der 1 DM - oder sollte es etwa 1 RM heißen? (Los 5823, die Nr. 48 war aber nicht abgebildet.)

Herr Quaiser, Wiesbaden, Mitglied der Arge "Ostgebieten, hatte sein Ausstellungsobjekt für eine Rang-2-Ausstellung unter das vereinbarte Kennwort an eine Bank geschickt, wie es in den Fällen üblich ist, in denen der Aussteller das Aufbauen der Ausstellungsleitung überläßt. - Er erhielt ein paar Tage später einen Anruf der Bank, man habe das Paket geöffnet und wisse mit dem Inhalt nichts anzu-fangen. (Das öffnen des Paketes war vertragswidrig.) Her Qu. rief den Ausstellungsleiter an, dieser versprach, sich darum zu kümmern.
- Am letzten Tag der Ausstellung, reiste Herr Qu. hin, um sein Exponat zu bewundern und anschließend abzubauen. fand sein Objekt nicht! Erst am nächsten Morgen, nach Kummer und Sorgen, stellte sich heraus, daß es auf der Bank vergessen worden war.....

Diverses
Das gebrochene i in Freie bei der Marke Nr. 214 (15 Pfg. rot, es war in einem der letzten Rundschrei-ben abgebildet), konnte Herr Stoye bei einem Bogenteil als Feld 81 erkennen. Es gibt diesen Fehler auch bei der Abschiedsausgabe, Michel-Nr. 722 des Deutschen ltelches, wie aus der Kopie eines Bogens (Besitzer: Herr Dr. Oechsner) ersichtlich ist. Demnach muß dieser Yehler auch bei Danzig Nr. 293 vorkommen. - Der Stempel Danzig 5 - Luftpost - Südstrecke liegt vor vom 18.11.1929 mit einer etwa 8 mm langen Lücke unter der Stundenangabe. Hat jemand noch einen Beleg hierüber?

Der Stempel Danzig 5 a (Ausland) ist lt. Hasselhoff-Katalog in Gebrauch gewesen ab 1924. Alle Infla-marken mit diesem Abschlag galten. bisher als rückdatiert = Stempelfälschung. Nunmehr liegt die Ganzsache P 3 vor, mit Zusatzfrankatur, zweimal abgeschlagen der genannte Stempel mit Datum 17.7.20 (!). (Anm.: Die genannte Ganzsache ist eine Doppelkarte, Frage und Antwort.) Absender ist eine Unter-schrift "Vogt", und er schreibt an Herrn Seifert in Fa. Beneke, Langfuhr, (beide waren Briefmarkenhändler): Lieber Herr Seifert, ich danke Ihnen... mir diese Doppelkarten auf den Weg gebracht zu haben mit dem seltenen Stempel Danzig 5 Ausland. Heben Sie bitte diese Karte gut auf für mich. Ich lasse sie abholen. In Eile bestens dankend Ihr Vogt.

Obwohl die Karte leider kein geschriebenes Datum hat, macht sie einen guten Eindruck. - Inflamarken mit diesem Stempelabdruck werden vorläufig nicht mehr als Fälschung gekennzeichnet. - Hat etwa jemand einen Beleg ähnlicher Art - Ganzstück??

Seit wann gab es in Danzig die roten Wertbriefaufkleber? Melden Sie bitte Ihr frühestes Datum!!
Wer iez rm uenitz von Handzeichnungen von Danzigmarken, die nach der Künstlervorlage zum Abfotogranfieren in Größe von etwa 10x15 cm gefertigt wurden? Wer ist noch im Besitz von Unterlagen des KZ Stutthof und hat noch keinen Kontakt auf enommen mit Herrn Strohbusch? Gesucht wird vor allem ein Beleg, der mit Matzkau zusammenhing! Meldung bitte an die Arge-Leitung. - Wer kann Angaben machen über den Danziger Flughafen. Entwicklung? Größe? Wer hat evtl. noch Ganzbelege, die mit dem früheren Senatspräsidenten Dr. Sahm zusammenhingen? Briefe an den oder von dem Genannten?

Persönliches
Zunächst habe ich zu danken - wie jedes Jahr - für eine Menge Karten zu Weihnachten und zu Neujahr, teils mit netten Einladungen verbunden, mal vorbeizukommen. Das würde ich sehr gern tun - aber es ist das leidige Zeitproblem.

Es wird von außerhalb der Arge immer mehr prüfunwürdiges Material hergesandt, das einem die Zeit stiehlt und niemand etwas bringt außer längeren Erklärungen, warum nein und wieso nein. Die Fahrten zu unseren Treffen sind dann eine angenehme Abwechslung vom Arbeitsalltag. Und noch ist kein Land in Sicht. Sagen Sie bitte, was besser gemacht werden kann, um Zeit zu sparen! Trotzdem soll nun unser Jahrbuch in Angriff genommen werden.
Verzeihen Sie Ihrem langsamen Arge-Leiter, bleiben Sie ihm auch weiter gewogen!
Alle guten Wünsche für das Jahr 1987! Freundliche Grüße von Haus zu Haus!
Karl Kniep

Arge Danzig, Rundschreiben 133, 4.1.1987, Seite 764.


Hits: 2363

Added: 14/03/2016
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig