btn toggle

Galerie

Gallery » Rundschreiben 132 - 4. Quartal, 1986 » Rundschreiben Nr. 132

>> Rundschreiben Nr. 132

Aufgrund ähnlicher Angebote aus dem "Großen Innendienst" ist mit ziemlicher Sicherheit anzunehmen, daß die seinerzeit aus dem Danziger Postmuseum (Ausstellung im Schloß Oliva) stammenden kompletten Bögen des Großen Innendienstes wie auch der Nr. 28 II in den letzten fünf Jahren zertrennt auf den Markt gekommen sind.

Daß es auch mit Humor geht, bewies die Michel-Redaktion in Ihrer Rundschau 10/86, Seite 664 und 666, in ihrem Artikel

Danzig-Farben im UV-Licht

Es bestand keineswegs die Absicht, irgend etwas "madig" zu machen, aber wir danken trotzdem für die Gänsefüßchen unten und oben, verfügen wir doch leider nur über Gänsefüßchen oben: Spaß beiseite, sachliche Gespräche sollen folgen.

Zurück zum Humor: 2292 F Kllscheenagelpunkt vor "D", gekniept I                             32 ** 130,--
2293 F "a" oben flach, Balken leicht deform.,P1.1, F. 1, GEKNIEPTT! (gepr.), MM ca. 350,--  | 32 * 140,--
2294 F Platte 1, F. 42, Klischeenagelpunkt unter "z", gepr. Kniep, MM ca. 350,--      32 * 140,--
2295 F "Strich unter g", P1.1, F. I3, gekrdept ! MM Ca. 350,-                                               32 * 130,--
2296 Klischeenagelpunkt unter "an", gepr. Kniep                                                                 32 * 120,--

Mit Einsendung des abgebildeten Ausschnitts meinte unser Mitglied Herr Wolff, ein neuäs Tuwort (Tätigkeitswort) entdeckt zu haben. But he is on the woodway: (Er ist auf dem Holzweg): "Kniepen" ist die alte norddeutsche Form des fortes "kneifen". Gemeint waren damit die Brombeerhecken, die man als Straßensperre gegen Räuber und Horden aufstellte, welche die Dörfer überfielen: Die Hecken "kniepten" dann die Pferde der Räuber bzw. die Räuber selbst. Die Höfe, auf denen das Material gelagert wurde, waren die Knierhöfe. Auch die Namen wie Kniephausen, Knieprode (die mußten die Dinger wieder weg-räumen) usw. sind darauf zurückzuführen.

Hier liegt aber eine Verfälschung vor. Es muß richtig heißten "gekniepäugelt"; denn Kniegau gen sind laut Duden "kleine, schnelle Augen" (also sicher zusammengekniffene Augen). Das Gegenteil dürften dann große, langsame Augen sein, die sog. Hühneraugen.

Übrigens stammt der gezeigte Ausschnitt nicht von Mutter Öhle, sondern vom Auktionshaus Utermöhle.

Bleiben Sie unserer Arge (trotzdem) treu und seien Sie herzlich gegrüßt von Ihrem
Karl Kniep

Arge Danzig, Rundschreiben 132, 1.10.1986, Seite 758.


Hits: 1747

Added: 15/03/2016
Copyright: 2023 Danzig.org

Danzig