btn toggle

Galerie

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 190 - 1. Quartal 2001 » Amtsblattverfügungen der Landespostdirektion Danzig — Teil 2

>> Amtsblattverfügungen der Landespostdirektion Danzig — Teil 2

Der Verkauf dieser Postwertzeichen beginnt am 25. November 1936, er dauert bis zum 30. April 1937. Die Gültigkeit der Winterhilfsmarken zum Freimachen von Postsendungen hört mit dem 31. Mai 1937 auf Als Freigebühr gilt nur der in der linken oberen Ecke stehende Nennwert der Wertzeichen, nämlich 10, 15, 25, 40 und 50 P. Für Sendungen, die mit Winterhilfs-Postwertzeichen nicht ausreichend freigemacht sind, ist die Nachgebühr nach den allgemeinen Vorschriften festzusetzen. Die Wertzeichen sind für den inneren Danziger Verkehr und für den Verkehr mit dem Ausland zugelassen.
Die Marken haben die Größe der Winterhilfs-Postwertzeichen des Vorjahres. sind auf weißem Wasserzeichenpapier in Bogen zu 50 Stück hergstellt und zwar in den Werten zu 10, 15 und 25 P in Hochformat. in den Werten 40 und 50 P in Querformat.
Es zeigen die Marken
zu 10 P den Milchkannenturm,
zu 15 P das Frauentor.
zu 25 P das Krantor.
zu 40 P das Langgarter Tor.
zu 50 P das Hohe Tor.
Die Markenbilder sind nach Entwürfen des Kunstmalers und Graphikers Max Buchholz in Danzig ausgeführt und tragen außer den erwähnten Darstellungen die Bezeichnung „Freie Stadt Danzig", den Zuschlagswert sowie die Angabe des betreffenden Bauwerks.
Nachbestellungen haben so rechtzeitig zu erfolgen, daß keine Stockungen im Vertrieb eintreten.
... Die Winterhilfs-Postwertzeichen sind möglichst an allen Schaltern vorrätig zu halten, an denen ein Kleinverkauf von Freimarken stattfindet. Den PÄ werden farbige Aushangblätter geliefert werden, die auf den Vertrieb der Winterhilfs-Postwertzeichen aufmerksam machen sollen. Diese Blätter sind auf den Postämtern usw. in genügender Anzahl so an-zubringen, daß sie weithin sichtbar sind. Außerdem haben die Schalterbeamten den Vertrieb der Winterhilfs-Postwertzeichen nach Kräften zu fördern und — soweit irgend angängig — die Käufer von Freimarken unter Hinweis auf den geringen Zuschlag und den guten Zweck in höflicher Weise zu fragen, ob sie statt der gewöhnlichen Wertzeichen Winterhilfs-Postwertzeichen wünschen. Die Winterhilfsmarken sind besonders deutlich und sauber abzustempeln. Das Personal ist hierauf ausdrücklich hinzuweisen.
Wegen der etwa nicht abgesetzten Winterhilfs-Postwertzeichen ergeht später besondere Verfügung.

Amtsblatt Nr. 26 vom 29. Dezember 1936, Verfügung Nr. 191
Änderung einer Freimarke --> Mi. Nr. B 241
Die am 5. Juni 1935 erschienene Freimarke zu 8 P, die dadurch hergestellt worden ist, daß die Freimarke zu 7 P (seidengrün) unter Streichung des Wertes 7 und durch Aufdruck einer 8 in eine 8-P-Freimarke umgewandelt worden ist, wird am 23. Dezember in anderer Farbe herausgegeben.
Die Änderung besteht darin, daß der Überdruck bei der Neuauflage in dunkelgrüner Farbe ausgeführt ist.

Amtsblatt Nr. 5 vom 13. März 1937, Verfügung Nr. 28
„Daposta"-Sonderpost
karte Aus Anlaß der am 6.-8. Juni d.J. stattfindenden 1. Danziger Landes-Postwertzeichen-Ausstellung hat die Ausstellungs-leitung der „Daposta" eine Sonderpostkarte herstellen lassen, die vom Hersteller ohne Mitwirkung der Postanstalten vertrieben wird. Die Ansicht zeigt einen roten Werbeaufdruck mit dem Danziger Wappen. Der Freistempel — 10 P — ist in zinnoberroter Farbe hergestellt. Die Postkarte ist bis auf weiteres für den inneren Danziger Verkehr [und für den Verkehr] mit dem Ausland zugelassen.

Amtsblatt Nr. 7 vom 31. März 1937, Verfügung Nr. 38
Luftschutz-Postwertzeichen --> Mi.-Nr. 267 und 268
Am 27. März 1937 sind zwei neue Postwertzeichen herausgegeben worden, die für den Luftschutzgedanken werben sollen, und zwar Freimarken zu
10 P blau
und 15 P rotbraun.
Die Markenbilder sind nach Entwürfen des Regierungsbaurats Volmar, Danzig, ausgeführt und zeigen das Abzeichen des Danziger Luftschutzbundes über den Türmen der Stadt Danzig.
Die Marken sind am Postschalter zum Nennwert ohne Zuschlag erhältlich und sind für den inneren Danziger Verkehr sowie für den Verkehr mit dem Ausland zugelassen.

Amtsblatt Nr. 8 vom 15. April 1937, Verfügung Nr. 45
Daposta-Sonderpostwertzeichen --> Mi.-Block Nr. 1 und Nr. 2
Aus Anlaß der am 6. bis 8. Juni stattfindenden ersten Danziger Landespostwertzeichen-Ausstellung gibt die Landes-postdirektion zwei Markenblocks mit je einer Freimarke heraus, die nach Entwürfen des Kunstmalers Willy Lütcke, Danzig im Buchdruckverfahren ausgeführt worden sind.

 

Rundschreiben 190, Literaturbeilage 995B, 1. Dezember 2000, Seite 26.


Hits: 1653

Added: 23/11/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig