btn toggle

Galerie

Gallery » Flugpost von und nach Danzig - Curt Michaelis - Teil I » Mischfrankaturen auf Flug - Postkarten

>> Erstflüge von und nach Danzig

2) Erstflug Brüssel - Stanleyville - Elisabethville (Kongo) vom 24. X. 1936, Jennekens Nr. A 224 ab Brüssel. An Stanleyville 28. X. 1936. Die Karte in meiner Sammlung wurde in Danzig erst am 22. X. 36, 7-8 N aufgegeben. Durchgangsstempel Berlin C, L 2, vom 23. X. 36, 1-2. In Berlin hat man anscheinend keine Möglichkeit mehr gesehen,die Karte rechtzeitig zum Abflug nach Brüssel zu bekommen und gab sie über Paris, wo sie den Durchgangsstempel Paris - Avion vom 23. X. 36, 17,30 erhielt nach Marseille, wo Zwischenlandung vorgesehen war. Den Beweis für die Teilnahme an diesem Flug liefert der Eingangsstempel Stanleyville vom 28. X. 36, 19, da die Karte dem Sonderstempel durch die Zuleitung über Marseille entging.

Mischfrankaturen auf Flug - Postkarten

Eine völlig einwandfreie Mischfrankatur kann dadurch entstanden sein, daß jemand eine Postkarte mit Antwort an einen ausländischen Freund abgeschickt hat und dieser die Antwortkarte mit Luftpost zurücksenden wollte. Das auf der Antwortkarte befindliche Postwertzeichen deckt aber nur die Gebühr für die Rücksendung als einfache  Postkarte. Es wird also eine Zusatzfrankatur nötig und diese muß in Postwertzeichen des Landes erfolgen, aus dem die Karte zurückgesandt wird. Schon entsteht eine Mischfrankatur zwischen Wertzeichen zweier Länder! Dies Verfahren gilt genau so, wenn der Antwortende die Karte unter "Einschreiben" oder als durch "Eilboten" zu bestellen zurücksendet.

Diese Möglichkeiten galten nun nicht nur dann, wenn die damals üblichen, für diesen Zweck geschaffenen Postkarten (Ganzsachen) benutzt wurden. Es ist auch möglich und zulässig gewesen, mit Briefmarken beklebte

>> >> >>

Flugpost von und nach Danzig - Teil I, Seite 35.


Hits: 1182

Added: 08/02/2016
Copyright: 2023 Danzig.org

Danzig