btn toggle

Galerie

Gallery » Arge Danzig Rundschreiben Nr. 264 » Aus alten Zeitungen und Zeitschriften

Aus alten Zeitungen und Zeitschriften
[vorgelegt von Ronald van Waardhuizen, eMail: ronny@danzig.org]

Briefmarken-Rundschau vom 10. März Beilage der Danziger Zeitung Nr. 10 (Zweiter Jahrgang)

Danzig Nachlese.

Der bemerkenswerte Fehldruck „Kogge im Feuer“ (MiNr. 58 I) ist jetzt, wie uns von verschiedenen Seiten bestätigt wird, aus den Markenbögen ausgeschaltet und die rechte obere Eckmarke des Bogens bei den neu gedruckten Auflagen durch einen fehlerfreien Druck ersetzt worden. Die einschlagende „Bombe“ wird sonach, da nicht allzu viele Stücke davon zur Ausgabe gelangten, ein sehr gesuchter Fehldruck werden. Sie ist auch bereits in den neuesten Händler-Katalogen hoch bewertet und dürfte noch erheblich im Sammlerpreis steigen.
An und für sich scheint der 1-Mark-Wert infolge verschiedener Varietäten eine eigenartige Stellung zu den übrigen Marken einzunehmen. Es ist ferner bei ihm bemerkenswert, daß das Oval der letzten Druckauflagen entgegen der ursprünglichen schwarzen Färbung einen ausgesprochenen grauschwarzen Ton besitzt. Herr von Neumann, Danzig, legte uns übrigens auch einen ganzen Bogen dieser Marke mit einer bemerkenswerten Teilzähnung vor. Die letztere geht bei den Marken auf der linken Hälfte des Bogens zum Teil in das Markenbild bis zu einem Viertel hinein. Natürlich sind derartige Marken, wenn auch aus Sparsamkeit zufällig verausgabt, nicht viel mehr als Makulatur.
Zwei sehr originelle Abarten des 10-Pfennig-Wertes (MiNr. 54) übermittelt uns Herr Konrad Braun, Danzig. Bei der einen scheint ein Klischeebruch des inneren Medaillons vorzuliegen, da der Schiffsrumpf und ein Teil der unteren Masten in der Zeichnung gar nicht erscheinen. An Stelle dieser befindet sich eine an den Rändern zerrissene schwarze Kleckserei. Noch origineller ist die zweite Abart, bei der das Schiff in seinem Bugteil in eine Rauchwolke gehüllt zu sein scheint, weil links in dem Oval eine Stelle weiß blieb und nicht ausgedruckt ist.
Herr Eggert, Danzig, zeigte uns den 2-Mark-Wert der Verfassungsausgabe (MiNr. 52) in einer sehr interessanten und scharf ausgeprägten Druckabart. Das innere Medaillon ist bei ihm derart nach links verschoben, dass rechts das weiße Papier in Form einer großen hellen halbmondförmigen Sichel sichtbar wird. Die Vignette der Hanseatischen Kogge wird also auf der rechten Seite gleichsam von einem Halbmond in origineller Weise hervorgehoben und umrahmt.
Die kursierenden Erinnerungsmarken an das Inkrafttreten der Danziger Verfassung zu 25, 40 und 80 Pf., von denen namentlich die beiden letzteren Werte in der Perforierung viel zu wünschen übrig ließen, so daß sie beim Abtrennen fast stets verletzt wurden, werden, wie wir hören, an Stelle des sägezähnartigen Durchstichs … zur besseren Trennung der Marken vom Bogen eine Zähnung (Perforierung) nach dem Muster der deutschen Postwertzeichen erhalten (MiNr. 63-65).
kursive Angaben seitens des Redakteurs

Ostseebad Brösen 1916 Kurhaus mit Strandleben


Arge Danzig, Rundschreiben 264, 3. Quartal 2019, Seite 3372.


Hits: 995

Added: 08/07/2019
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig