btn toggle

Galerie

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 226 - 1. Quartal 2010 » JABS-Briefmarken-Fernauktion

Stempelbetrachtungen mit kritischen Augen, Teil 13.
[Willy Deininger, Tel. 06081-41359]

>>
In dieser Kolumne soll nun nicht die Verwechslung im Hause Felzmann kommentiert werden, sondern das Fotoattest an sich.
Ich fragte schriftlich am 17.11.2009 bei Herrn Soecknick an; Ihr Fotoattest, von Felzmann übermittelt, trug die Nr. 220/230-8 vom 22.10.2007 und bescheinigte zeitgerechte Stempelabschläge. Abgebildet war ein Teilsatz, jedoch ohne den neben-stehenden Höchstwert! Zu erkennen ist stattdessen eine 212 b oder eine verfärbte 230 mit entferntem Aufdruck oder eine Nr. 297, zeitgerecht am 7.5.39 – 17 entwertet. Eine Attestkopie lege ich bei. Können Sie mich aufklären?
Meine Anfrage wurde bislang noch nicht beantwortet.
Versuchen wir es deshalb selbst.

Mi.-Nr. - - - gültig bis - - - Aufdruck - - - - - Stempeldatum.
212 b - - - 30.9.39 - - - - - x-x-x-x-x-x - - - - - - möglich.
230 - - - - 31.1.38 - - fehlt (Blinddruck?) - - nicht möglich.
297 - - - - - 30.9.39 - - - - - x-x-x-x-x-x - - - - - - möglich.
Eine endgültige Antwort könnte nur eine Wz-Prüfung ergeben. Klar scheint zu sein, dass die Marke keine Mi.-Nr. 230 darstellt. Falls es sich um die Mi.-Nr. 297 handelt, wäre sogar eine „Werterhöhung“ des angebotenen Satzes um 40,- eingetreten!!
Schlussfolgerung:
Nicht nur die Lose, sondern auch die zugehörigen Fotoatteste müssen genaues-tens studiert werden, wenn man irgendwo mitbieten will. Das gilt vor allem für unser Sammelgebiet DANZIG.


138. JABS-Briefmarken-Fernauktion (14. Nov.2009)
[Martin Jenrich, Tel. 030-9914166, E-Mail: martin.jenrich@web.de]

Los-Nr. 2067; Ganzsache P146 I des DR als Ortskarte Berlin vom 26.8.22,
nach Zoppot weitergeleitet und dort mit Nachporto belegt;
Ausruf; 50 €. - - - Zuschlag; 80 €.

Die Karte kam wohl an den Absender zurück, da die neue Adresse mit gleicher Hand-schrift geschrieben wurde. Da die Adressatin nicht mehr in Berlin - sondern in Zoppot - weilte, hätte das Kartenporto 1,50 M betragen. Es fehlten also 75 Pfg.
Die Freie Stadt Danzig berechnete die Nachporto-Gebühr (nach einer Korrektur) nur einfach (75) - warum?


Rundschreiben 226, Seite 2012.


Hits: 2562

Added: 29/12/2009
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig