btn toggle

Galerie

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 230 - 1. Quartal 2011 » Unzureichend freigemachte Sendungen

Unzureichend freigemachte - also nachportopflichtige Sendungen:

"DANZIG - LANGFUHR"

Abschließend lässt sich nun für Danzig-Langfuhr feststellen, dass nur ein Stempelabschlag auf Portomarken verlässlich ist, nämlich der bekanntlich viel benutzte Tagesstempel Danzig-Langfuhr c. Der auf den Blatter-Briefen beschriebene Abschlag Danzig-Langfuhr f ist auf losen Marken zu häufig manipuliert worden, daher allgemein mit "zeitgerechter Abschlag nicht beweisbar" in die Danzigliteratur eingegangen.

Die neben Danzig-Langfuhr c vorkommenden Stempel Danzig-Langfuhr ohne Kennbuchstabe (Abb. 9), Danzig-Langfuhr a (Abb. 10) und Danzig-Langfuhr z (Abb. 11) können also unter Berücksichtigung der obigen vorliegenden Belege nur als gefällig, nicht als echt auf losen Nachportomarken und schon gar nicht auf überdruckten Portomarken akzeptiert werden. Sie dürften deshalb nicht mit den Preisen der 4. Preisspalte im Michel-Deutschland-Spezialkatalog gehandelt werden.

*-   Abb. 9:
Danzig-Langfuhr ohne Kennbuchstabe;
Mit zeichnerisch ergänzten Abschlägen vom 15.10.23 auf einer MiNr. 27 (Fotoattest Oechs-ner), 2. Schlegel-Auktion 6/2008, erwächst auch noch der dringende Verdacht auf Bogen- bzw. Massenentwertung bzw. Tapetenabstempelung.

*-  Abb. 10:
Danzig-Langfuhr a;
MiNr. 28 mit Abstempelung Sonntag, dem 21.10.23, Attest Oechsner - im Verbund mit weiterer Marke geprüft - Ladewig-Auktionen 2006 - 2008.

*-  Abb. 11a - 11b - 11c.
Danzig-Langfuhr z.
>>

Arge Danzig, RS 230, 2011, Literaturbeilage 158, Seite 8.


Hits: 2264

Added: 07/01/2011
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig