btn toggle

Galerie

Gallery » Rundschreiben 242 - 1. Quartal 2014 » Die irische Brigade im Kriegsgefangenenlager Danzig-Troyl

Die irische Brigade im Kriegsgefangenenlager Danzig-Troyl 

Irische Unteroffiziere von Roger Casements Irischer Brigade in Zossen 1915

Im August 1914 setzten die Britischen Expeditionsstreitkräfte nach Frankreich über. Teil der britischen Armee waren die im Jahre 1881 gegründeten irischen Connaught Rangers, die am 14. August 1914 in Boulogne anlandeten. Bereits am 26. August wurde das 2. Bataillon der Connaught Rangers bei Le Grand Fayt in schwere Gefechte verwickelt und erlitt erhebliche Verluste. Hierbei geriet auch der irische Gefreite Ignatius Barnacle in Gefangenschaft und wurde mit etwa 2.000 weiteren Landsleuten zunächst in das Kriegsgefangenenlager in Limburg gebracht.

Ignatius Barnacle, 1889 als Sohn eines Druckers in Dublin geboren, wurde hier von Roger Casement zusammen mit 55 weiteren Männern für die Irische Brigade angeworben. Die Gruppe wurde im Juli 1915 zur Militärausbildung nach Zossen verlegt. Sie trugen jetzt eine grüne Militäruniform und wurden nicht mehr wie Kriegsgefangene behandelt.

Dies änderte sich jedoch bald nach dem gescheiterten Osteraufstand im April 1916. Die Deutschen Behörden verloren das Interesse an der Irischen Brigade und verlegten die Gruppe am 3. Juli 1916 nach Danzig-Troyl. Zunächst erhielt sie dort noch eine bevorzugte Behandlung, durfte das Lager sogar zu Ausflügen verlassen. Die Männer konnten weiterhin noch Uniform tragen, die Unteroffiziere sogar Seitenwaffen. Aber bald schon verschlechterte sich ihre Situation.

Brief des Kriegsgefangenen 10022 Private Ignatius Barnacle, 2nd Connaught Rangers
vom Februar 1917 nach Bern mit Briefstempel  
„Kriegsgefangenensendung Geprüft im Gefangenenlager Danzig Troyl F. a.“
Der Rang des Private entspricht etwa dem eines deutschen Gefreiten.

 

Literaturbeilage 188, Bernd Marczinke, 15. November 2013, Seite 2.


Hits: 2107

Added: 03/06/2014
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig