btn toggle

Galerie

Gallery » Rundschreiben 244 - 3. Quartal 2014 » Neues zu den Lazarettschiffszügen im 1. Weltkrieg

Literaturbeilage 190

Bernd Marczinke, Tel. 06232-26204, eMail: bernd.marczinke@t-online.de
22. Mai 2014

Neues zu den Lazarettschiffszügen im 1. Weltkrieg

Zur Entlastung des Verwundetentransportes im Ersten Weltkrieg durch die Eisenbahn stellte die Linienkommandantur Danzig im Einvernehmen mit dem Sanitätsamt Danzig des XVII. Armeekorps bald nach Kriegsbeginn 4 Hilfslazarettschiffszüge auf, die für die 8. Armee tätig waren. Später kamen noch zwei weitere Lazarettschiffszüge hinzu. Die Schiffszüge bestanden aus einem Schleppdampfer mit je 2 Weichselkähnen, die Platz für je 120 liegende sowie 25 sitzende Kranke und Verwundete boten. Die Lazarettschiffszüge verkehrten sowohl auf der Weichsel, z. B. zwischen Thorn und Plock, um den mittleren Teil der Front zu versorgen, als auch nach Ostpreußen, meist zwischen Tilsit-Königsberg-Danzig Tilsit-Pillau und später Kowno-Tilsit als Unterstützung für die im Baltikum operierende Armee.

Feldpostkarte aus Kowno vom 8. Oktober 1915
mit violettem Briefstempel Hilfslazarett-Schiffszug Danzig II

Der Absender schreibt: „Heute Morgen aus dem Lazarett per Auto transportiert befinde ich mich jetzt auf dem Lazarett-Schiffszug Danzig II. Morgen geht’s also mit dem Schiffe weiter bis Tilsit. Dort kommen wir dann per Bahn weiter nach Deutschland rein.“

Die Lazarettschiffszüge waren keine Marineeinheiten, sondern unterstandenals Heereseinheiten dem Feldsanitätschef Ost. Bislang waren Belege mit den dazugehörigen Stempeln der Lazarettschiffszüge 1-3 sowie 6 bekannt.

 

Literaturbeilage 190, Berd Marczinke, 22. Mai 2014, Seite 1.


Hits: 2264

Added: 09/08/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig