btn toggle

Galerie

Gallery » Rundschreiben 245 - 4. Quartal 2014 » Ganzsache P 1 mit Zusatzfrankatur als Mitläufer

Aus Händlerkreisen.

Wer die letzte Postwertzeichen-Ausstellung des Vereins „Briefmarkenfreunde“ durchwanderte, wird angesichts der reichen ausgestellten Schätze aus jugendlichem Sammlermunde gewiß manchen Seufzer der Begehrlichkeit, um nicht zu sagen des Neides, gehört haben. Aber heute sind Brief-marken, wie leider alles, oft so unerschwinglich teuer, daß ein kleiner Anfänger beim Erwerb sein Portemonnaie immer wieder sehr ernstlich zu Rate ziehen muß, ob es ihm abermals eine größere Ausgabe gestattet. Billig und gut kauft der kleine Sammler bei soliden Händlern, und da sind es vor allem die Pakete aus verschiedenen Marken, die einen guten Grundstock für eine Sammlung abgeben. Leider sind gerade diese besseren Paketmischungen äußerst rar geworden und heute fast nirgends mehr zu angemessenen Preisen erhältlich. Da ist es nun zu begrüßen, dass die Firma Feller & v. Neumann, Pfefferstadt 52, besonderes Gewicht auf den Vertrieb von Marken für Anfänger- und mittlere Sammlungen aller Länder legt. Sie ist neuerdings auch in der Lage, gute sehr preiswerte Paketzusammenstellungen - namentlich für Schüler berechnet -  abzugeben und erfreut sich infolge entgegenkommender reeller Bedienung und ihrer großen Auswahl auch in den jetzt wieder sehr beliebt werdenden Überseeländer eines ständig wachsenden Kundenkreises. Herr v. Neumann besonders ist Fachmann auf dem Gebiete der Philatelie und weiß stets, wo der Schuh drückt und was des jungen Sammlers Herz begehrt. Im Hauptgeschäft Pfefferstadt und in den Niederlassungen Portechaisengasse (Feller), Gr. Gerbergasse (Voß), Elisabethkirchengasse 8 und Schmiedegasse hat die Firma gute Auswahlen von Europa- und Überseepackungen für ihre Kunden ausliegen und kauft im Hauptgeschäft stets auch Sammlungen aller Art.

Ganzsache P 1 mit Zusatzfrankatur als Mitläufer
[Siegfried Stamm, Tel. 089-182970]

GA P 1 mit Auffrankierung DR MiNr. 87 II a vom 18.7.20 nach Berlin

Eine Postkarte nach Deutschland verlangte in der Portoperiode vom 6.5.20 bis 30.4.1921 eine Gebühr von 30 Pf. Die Karte ist also portogerecht. Hochkeppeler hat sie signiert (am unteren Bildrand), und Schülers Prüfzeichen findet man unter der DR MiNr. 87 II a. Marken des Deutschen Reiches waren bis zum 19.7.1920 als Mitläufer gültig.

Dieser auf den ersten Blick unscheinbare Beleg wird durch die  zufrankierte Marke sehr aufgewertet. Er ist reiner Bedarf; das geht aus dem Inhalt hervor.

 

Arge Danzig, Rundschreiben 245,  4. Quartal 2014, Seite 2643.


Hits: 2276

Added: 09/08/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig