btn toggle

Galerie

Gallery » Danzigs Postgeschichte und Poststempel - Gerhard Schüler » Danzigs Postgeschichte und Poststempel

Danzigs Postgeschichte und Poststempel

oder schwarzer Farbe bzw. einen roten einzeiligen Einkreisstempel „San.-St.". 1-838 tauchten die ersten Packkammerstempel auf den Paketbegleitbriefen auf. Die Annahmestempel waren schwarze Kastenstempel, Format 19 x 11½ (1838) bzw. 18,5 x 11,5 (17. September 1839). Der Ausgabestempel war seit etwa 1843 ein Doppelkreisstempel „PA Packkammer Expedition" in roter Farbe auf der Briefvorderseite (38. Corinphila-Auktion Zürich, Los Nummer 1874). Vom 26. 6. (1838) bis 17. 9. (1839) ist ein Zweikreisstempel (Durchmesser 23,6 und 12,9 mm) mit einem von links nach rechts fallenden Bruchstrich, vom 4. 1. (1839) bis 16. 6. (1860) mit waagerechtem Bruchstrich, vom 31. 3. (1839) bis (1861) ohne Bruchstrich, 1840 ohne Stundenzahl, 1846 mit je einem Bruchstrich über und unter der Monatsziffer, 1847 mit einem nach oben durchgebogenen Bruchstrich, 1848-1850 mit einem Bruchstrich unter der Monatsziffer und von 1850-1861 ohne Bruchstrich bekannt, Um 1840 wurde nach Thalmann ein Einkreisstempel mit waagerecht unter dem Datum stehenden Stundenzahlen verwendet. Ringstempel ohne Jahres- und Stundenzahlen verwandten: Groß-Czapielken (Durchmesser 25,5 und 16 mm) am 20. I. (1844) und Rosenberg R. G. B. Dzg. am 25. 8. (1846) (Durchmesser 25,5 und 15,5 mm). Am 1. 8. (1850) führt Danzig einen Kastenstempel 25 x 11 mm ein, Orts-

Abb. 8 Weichselbrücke b. Dirschau

Danzigs Postgeschichte und Poststempel, Gerhard Schüler, Seite 18.


Hits: 1260

Added: 15/02/2016
Copyright: 2023 Danzig.org

Danzig