Danzig Nachlese 14. Oktober 1920

Die 15 Pfennig der letzten Ausgabe Schrägaufdruck fanden wir mit deutlich durchbrochenem „D“ in der Mitte des Halbbogens dieses Buchstabens.
Der netzartige Unterdruck bei den neu aufgelegten Provisorien 1 1/3, 3 und 10 Mark ist stärker und grüngrau (gegen früher blassgrau).
Hewrr R. Braun Danzig legte uns vor das Provisorium 10 Mark auf 20 Pfennig mit einem bordeaux-roten Stern links oben, dem in der Mitte die Farbei fehlt, so dass der weiße Unterdruck hindurch schimmert und der Stern nun transparent erscheint.
Durch Herrn Littwin, Danzig, erhielten wir eine 15-Pfennig-Marke der neuesten Ausgabe, auf der der blaue Aufdruck „Danzig“ so hoch steht, dass die Worte „Deutsches Reich“ ganz frei bleiben.

93 total views, 1 views today

Danzig