Die Postwertzeichen-Ausstellung in Danzig

Aus Kreisen des Ausstellungs-Kommitees zur Vorbereitung der ersten Postwertzeichen-Ausstellung im Freistaat Danzig schreibt man der „Briefmarken-Rundschau“: es macht sich, wie aus vielen Zuschriften, auch von außerhalb, hervorgeht, bereits ein lebhaftes Interesse für die im Oktober in Danzig geplante philatelistische Ausstellung bemerkbar. U.a. liegen schon Anfragen großer Sammler vor, die gern bereit sind, Teile ihrer Sammlungen, Spezialgebiete, wie deutsche Kolonien, Finnland, Türkei usw. auszustellen. Auch die Frage der Einlieferung von Glasplatten zum Schutze der auszustellenden Gegenstände bietet keine Schwierigkeiten mehr, da eine hiesige Firma sich in entgegenkommender Weise dazu bereit erklärt hat. Bis zur demnächtigsten Veröffentlichung des genauen Programms werden Firmen und Privatpersonen in Deutschland und im Auslande, die eine Beteiligung in Erwägung ziehen, sind an dem Vorsitzenden des Vereins „Briefmarkenfreunde Freistaat Danzig“ Herrn Th. Reimann, Danzig Langgarten 100 zu wenden, der zu jeder gewünschten Auskunft gern bereit ist.

Danzig. Am 10.d.M. ist das erste amtliche Danziger Provisorium, das infolge der auf 25 Prozent ermäßigten Briefportotaxe innerhalb des Freistaatgebietes erforderliche wurde, an dem Postschaltern zur Ausgabe gelangt. Überdruckt wurde die Danziger 30-Pfennig-Marke mit einer großen dunkelgrünen 25 über die Mitte des Germaniakopfes und oben mit zwei grünen sechs-strahligen Sternen, die beiden früheren Ziffern 30 bedecken. Das Grün zeigt von links betrachtet, einen metallischen Glanz, kommt auf der Marke aber nicht sehr scharf zu Ausdruck, so dass im Postverkehr das Publikum Verwechselungen mit der ursprünglichen 25-Pfennig-Marke mitunter nicht ausgeschlossen sein werden.

85 total views, 1 views today

Danzig