Die Danziger Neuheiten

Neue Provisorien, die man wohl am besten als dritte oder „Aufbrauchausgabe bezeichnen kann, werden entsprechend der Vermeldung in der „Danziger Zeitung vom 15.August um 20. d. M. an den Postschaltern des Freistaates zur Ausgabe kommen. Es handelt sich sämtlich um deutsche Germania- Marken, mit verschiedenartig gestellten und verschiedenfarbigen Aufdrucken. Für einem Teil der Marken sind ältere Restbestände der deutschen 2, 2 ½, 7 ½, 3, 5, 10, 15, 20 25, 30, 40 50, 60, 75 Pfennig, 1 und 2 Mark-Werte (letzte beiden Kupferdruck-Ausgabe!) verwendet worden.

Erschienen ist bekanntlich schon Am 17. d. M. als Vorläufer (der philatelistisch aber zur zweiten Ausgabe gehört) ein Provisorium: 10 auf 20 Pfennig. Dieses ist geschaffen worden durch Bordeaux-roten Aufdruck einer großen 10, Ausblockierung des Wortes „Deutsches Reich“ und der Ziffer 20 rechts und links oben durch einen sechsstrahligen bordeauxroten Stern auf der Danziger Marke zu 20 Pfennig blau.

Der Aufdruck auf den Wertzeichen zu 2, 2 ½, 7 ½, 3,5, 10, 15, 20, 35 und 60 Pfennig ist blauschwarz; bordeauxroten Aufdruck in Druckschrift haben die Marken zu 25, 30,40, 50 75 Pfennig, 1 und 2 Mark. Die früheren deutschen Werte tragen den Aufdruck Danzig in schräger großer Schreibschrift unter gleichzeitiger Ausblockierung des Worte „Deutsches Reich“. Die durch Aufdruck umgewerteten Marken erhielten überdies zur Sicherung gegen Fälschungen einen feinen Wellenlinien bestehenden Tonunterdruck in graugrüner Farbe, eine philatelistische Neuerung, die besonders hervorgehoben werden muss. Die neuen Werte zu 60 Pfennig und 2 Mark sind nur für den inneren Postverkehr bestimmt und werden an das Publikum an den Schaltern nicht abgegeben. Der ganze Satz hat einen Nominalwert von 26,55 Mark.

  1. 30-Pfennig-Marken in 1-Mark-Marken. Beschreibung: Die bisherige Wertangabe ist durch einen sechseckigem Stern ausblockiert.. Die Wertangabe 1 steht am oberen Rande in der Mitte der Marke, rechts und links davon steht das Wort Mark in Druckbuchstaben. Zur Umwertung sind die von der Reichsdruckerei gelieferten 30-Pfenning-Marken mit dem Aufdruck „Danzig“ Aufdruck schwarz.
  1. 2-Pfennig-Marken in 1 ¼-Mark-Marken. Die bisherige Wertangabe ist durch die Ziffer 1 ¼ überdruckt. Zwischen beiden Zahlen befindet sich das Zeichen „M“. Die Inschrift Deutsches Reich ist durch „Danzig“ in Druckschrift verdeckt. Farbe des Aufdruckes: rotbraun.
  1. 35-Pfennig-Marken in 2-Mark-Marken. Die Wertangabe 35 ist durch die Ziffer 2 überdruckt. Zwischen beiden Teilen befindet sich das Wort Mark. Die Inschrift „Deutsches Reich“ ist durch „Danzig“ in Druckschrift bedeckt. Farbe des Aufdruckes: blau.
  1. 7 ½-Pfennig-Marken in 3-Mark-Marken. Bisherige Wertangabe ist durch Mark überdruckt, dazwischen die Ziffer 3. Inschrift „Deutsches Reich“ ist durch „Danzig“ in Druckschrift verdeckt.
  1. 2-Pfennig-Marke in 5-Mark-Marke. Bisherige Wertangabe durch Mk. überdruckt.. Dazwischen befindet sich eine große Zahl 5. Das Germaniabild ist durch eine rote querstehende flatternde Danziger Wappenflagge bedeckt. Die Inschrift „Deutsches Reich“ ist durch „Danzig in Druck-Schrift überdeckt. Farbe des Überdruckes: hellrot.
  1. 7 ½ -Pfennig-Marken in 10-Mark-Marken. Die bisherige Wertangabe ist durch die Zahl 10 überdruckt. Dazwischen das Wort „Mark“ in Schreibschrift. Die Marke enthält einen schrägen Aufdruck „Danzig“ in Schreibschrift. Die Inschrift „Deutsches Reich“ ist durch schraffierte gekreuzte Linien ausblockiert.. Farbe des Überdruckes: schwarz.

Wie wir in letzter Stunde hören, werden am Freitag nur die Markwerte geschlossen an den Post-schaltern (mit Ausnahme der 2 Mark !) an das Publikum abgegeben werden, sowie einzelne kleinen Werte. Die übrigen kleinen Werte sollen erst nach und nach in den Verkehr kommen.

78 total views, 1 views today

Danzig