Die Danziger Briefmarken-Auktion

Die Vorbesichtigung zu der ersten großen Danziger Versteigerung von Postwertzeichen ist nun auf Sonntag, den 13. d. M., vormittags, und auf Montag, den 14 während des ganzen Tages bis abends 6 Uhr anberaumt werden, und zwar in dem Geschäfts-lokale Heiligegeistgasse 5. Die Danziger Sammler und die auswärtigen Interessenten werden also Gelegenheit haben, in Muße die zahlreichen Einlieferungen teilweise wahrer Prachtstücke von Seltenheiten zu betrachten und zu prüfen. Die Danziger fachmännische Leitung der Auktion, noch ergänzt durch einen sehr bekannten Sachverständigen aus Berlin, Herrn von Mack, hat die größten Vorsichtsmaßnahmen getroffen und genaueste Prüfungen aller eingelieferten Objekte vorgenommen, um den Käufern vollste Gewähr für die unbedingte Echtheit der Stücke zu bieten. Wie notwendig diese Maßnahmen waren, erhellt u.a. daraus, dass der Auktionsleitung vor einiger Zeit eine sehr wertvolle Thurn- und Taxis-Sammlung zum Verkauf eingereicht wurde, deren Abstempelungen sich zum größten Teil nach Prüfung unter Heranziehung eines der erfahrenen Danziger Kenners als falsch erwiesen. Diese Sammlung wurde auf Antrag von der Kriminalpolizei beschlagnahmt.
Sehr reichlich wird die Versteigerung übrigens auch mit größeren Posten gesuchter Danziger Marken beschickt sein, und ferner kommen zwei außerordentlich umfangreiche Generalsammlungen zu einem verhältnismäßig niedrigen Ausrufpreise zur Auktion. Der Vormittag des eigentlichen Versteigerungstages, Dienstag, den 15 März, dürfte in den Räumen des bekannten Restaurants „Gilka“ am Glockentor“ eine zahlreiche Philatelistengemeinde versammelt sehen, die mit größter Spannung den Endergebnissen diese für Danzig neuen begrüßungswerten Unternehmens entgegensieht.
Französische Katalog-Bewertungen der Danziger Verfassungsmarken. In der neuesten Ausgabe des von der Pariser Theodore Champion (Mitherausgeber des Yvert-Tellier Champion-Kataloges) herausgegebenes „Bulletin Mensuel“ vom 25. Februar ist die Danziger Verfassungsausgabe in französischer Währung bewertet wie folgt: 5 Pfennig (0,05); 10 Pfennig (0,10); 25 Pfennig (0,15); 40 Pfennig (0,25); 80 Pfennig (0,45); 1 Mark (0,50); 2 Mark (1,-); 3 Mark (1,50); 5 Mark (2,50); 10 Mark (9,-). – Es sind also, wie man sieht, ganz passable Preise, die französische Sammler für Danziger Marken anlegen müssen, wenn sie ihren Bedarf bei der bekanntesten Pariser Briefmarken-firma decken wollen, für die 10-Mark-Marke z.B. wird danach in Paris nach dem heutigen Frankkurse etwa der vierfache Nominalpreis gefordert.

88 total views, 1 views today

Danzig