btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 195 - 2. Quartal 2002 » Das Geldwesen in der Geschichte der Stadt Danzig

>> Hans Georg Mencke: Das Geldwesen in der Geschichte der Stadt Danzig

Liste der polnischen Könige und der in ihrer Regierungszeit verausgabten Münzsorten:

Johann-Casimir (1648-1668)               Schillinge, 2-Gröscher, Ort-18-Gr. Taler, Halbtaler, Doppeltaler, Dukaten, 11/2-Dukaten, 2-Dukaten, Donative 2-5 Dukaten
Michael [Korybut] (1669-1673)           Schillinge, Dukaten, Doppeldukaten, Donative zu 3 Dukaten
Johann III. [Sobieski] (1676-1696)     Schillinge, Taler, Dukaten, Doppeldukaten
August II. [der Starke] (1697-1733) - Schillinge, Dukaten
August III. (1733-1763)                            Schillinge, 3-Gröscher, 6-Gröscher, 18-Gröscher-Tympfe, 30- Gröscher = Gulden, Doppelgulden, Dukaten
Stanislaus-August (1764-1795)           Schillinge, 3-Gröscher, 6-Gröscher

Im Jahre 1801 ließ Preußen 1 Schilling-Münzen aus Kupfer in Berlin für Danzig (mit Danziger Wappen) herstellen. Während der Freistadtzeit 1808 bis 1812 durfte Danzig Schillinge und Groschen aus Kupfer ausgeben.

Einige der im vorgenannten Zeitraum 1445-1763 in Danzig geprägten Münzen werden hier abgebildet:

1 Schilling aus der Zeit von Kasimir

2 Dukaten aus der Zeit von Sigismund 1.

3 Taler aus der Zeit von Stephan

4 Taler aus der Zeit von Stephan

>>  >>  >>

Rundschreiben 195, Literaturbeilage 839, 15. März 2002, Seite 3.


Hits: 1298

Added: 02/12/2015
Copyright: 2021 Danzig.org

Danzig