btn toggle

Gallery

Gallery » Rundschreiben 60 - 15. Mai, 1969 » Die Schrägdrucke und die Innendienstmarken

>> Die Schrägdrucke und die Innendienstmarken

b) 2 M (Mi.Nr. 49)
Feld 16      G des mittleren Danzig mit langem unteren Seekelstrich, I des rechten Danzig vielfach wie Y
Feld 17      I des linken DANZIG vielfach wie Y, Bruch durch den Grundstrich des rechten Z.
Feld 18      kleiner Punkt im D des mittleren DANZIG 67-Jrst im Laufe des Druckes entstanden), z.T. mit Punkt im oberen Teil des N und des Z des mittleren DANZIG, Bruch durch das linke tAN(ZIG), z.T. I des linken DANZIG wie Y, z.T, Bruch durch die rechte Seite des rechten (DAN))IG, z.T. Bruch durch das rechte schwachgedruckte (DAN)ZIG.
Feld 19      linkes (DANZI)G oben verstümmelt
Feld 20      G des mittleren DANZIG mit langem unteren Sockelstrich, linkes (DANZI)G oben verstümmelt, I des rechten DANZIG wie Y

5. Auflagehöhen
2 Pf                        13           100  Stück
2 1/2 Pf,               9              900        "
3          "                 45           300         "
5          "               1 362        000        "
7 1/2 Pf.               26            000         "
10         "                77           900         "
15         "                606         900        "
20         "                793         600        "
25         "                670         800        "
30         "                 18           900        "
40        "                 185         100         "
50         "                 10           900        "
60         "                   2           400        "
75         "              1 478        900        "
80         "                117          100        "
1,- M                        2             120        "
2,- "                          2             280        "
60/75 Pf               930          000        "
                                                                       
zusammen       6 353        800   Stück

6. Verwendunszeiten und Verwendungsmöglichkeiten
Die 5, 15, 20, 25 und 75 Pf erschienen am 20.8.1920 und waren bis zum 31.3.1923 gültig. Die 2, 2½, 3, 7½, 10, 30, 40, 50, 60, 80 Pf und die 1 und 2 M erschienen am 30.8.1920 und waren bis zum 31.12.1922 gültig. Die 60/75 Pf erschien am 6.5.1921 und war bis zum 30.6.1922 gültig. Bis 14.7.1922 war Umtausch möglich.

Laut Verfügung vom 14.8.1920 durften die Werte zu 60 Pf, 1 und 2 M nur "zur Frankierung von an den Postschaltern aufgelieferten Sendungen nach dem Gebiet der Freien Stadt Danzig" verwendet werden. Einzelne am Schalter abgegebene Marken waren beschädigt oder mit Markenpapier beklebt und wurden vor der Abgabe abgestempelt. 50C Sätze wurden an die Mitglieder des Magistrats, der Verfassungsgebenden Versammlung, an Offiziere der in Danzig weilenden Ententekommission und an Postbeamte verteilt. Je einen Bogen erhielt die Zentrale des Weltpostvereins in Bern, das Reichspostmuseum in Berlin und das Danziger Staatsarchiv

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 60, Seite 9.


Hits: 789

Added: 14/01/2016
Copyright: 2020 Danzig.org

13,971,627 total views, 408 views today

Danzig