btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 211 - 2. Quartal 2006 » Briefmarken mit Bildern aus Danzigs glorreicher Vergangenheit

Aus alten Zeitungen und Zeitschriften ...


diesmal aus dem „Danziger Vorposten“ vom 7./8. Januar 1939
eingesandt von Gerhard Simon

Briefmarken mit Bildern aus Danzigs glorreicherVergangenheit
Ausgabe zum heutigen „Tag der Briefmarke“ –
Ausstellung auf der „Danziger Sammlerschau“

Heute Mittag um 12 Uhr wurde, wie von uns bereits angekündigt, die „Danziger Sammlerschau“ in der Städtischen Kunstkammer eröffnet. Sie wird von der NS-Gemeinschaft „Kraft durch Freude“ gemeinsam mit der Landespostdirektion und den Danziger Briefmarkenvereinen durchgeführt. Die NS-Gemeinschaft „Kraft durch Freude“ gibt aus diesem Anlaß drei Festkarten heraus, die auf der Ausstellung verkauft werden, und die Landespostdirektion hat gleichfalls eine besondere Überraschung bereitgestellt.

Außer einem Sonderstempel erscheint nämlich mit dem heutigen Tage eine neue Briefmarkenreihe, die als Motive Szenen aus Danzigs glorreicher Vergangenheit verwendet. Es kommen innerhalb dieser Serie vier Marken zum Werte von 5, 10, 15 und 25 Pfennigen heraus. Die Marken haben eine Größe von 25 mal 35 Millimetern und sind in Hochformat auf Papier ohne Wasserzeichen in einfarbigem Rastertiefdruck her-gestellt.

Die 5-Pf-Marke, die in grüner Farbe gehalten ist, zeigt Danziger Maispiele im Mittelalter und trägt die Aufschrift: „1500 Danziger Maiumritt“.

Die 10-Pf-Marke in rotbraun stellt den Abschluß des Neutralitätsvertrages zwischen Danzig und Schweden während des schwedisch-polnischen Krieges im Jahre 1730 dar, im dem sich Danzig mit den Schweden gegen Polen verband. Die Marke trägt die Aufschrift: „1630 Neutralitätsvertrag zwischen Danzig und Schweden.“

Die in dunkelblauer Farbe gehaltene 15-Pf-Marke versinnbildlicht den Auszug der Franzosen aus Danzig im Jahre 1840 und ist mit dem Aufdruck „2.1.1814, Danzig wieder preußisch“ versehen.

Die Marke zu 25 Pf in mahagoni-brauner Farbe zeigt einen Ausschnitt aus dem Kampf um Weichselmünde 1577, in dem die Polen unter ihrem König Stephan Bathory den Danzigern unterlagen.

Danzigs neue Gedenkmarken, die am 9. Januar zur Ausgabe gelangen.*

Die Marken tragen ferner die Angabe „Freie Stadt Danzig“ und sind für den Verkehr im Gebiet der Freien Stadt Danzig und im Verkehr mit dem Ausland zugelassen... Es trifft sich sehr günstig, daß die Ausgabe der Marken mit dem „Tag der Briefmarke“, der alljährlich im Gedenken an den Generalpostmeister von Stephan gehalten wird, zusammenfällt.

Die neuen Postwertzeichen werden vom 9. Januar ab bei allen Postanstalten und während der Dauer der „Danziger Sammlerschau“ auch auf dem dortigen Sonderpostamt ohne Aufschlag verkauft. Bestempelungen mit dem bei diesem Amt geführten Sonderstempel sind neben den dort verkäuflichen WHW-Marken und den KdF-Fest-Postkarten auch für diese neue Briefmarkenserie zulässig.

Die Ausgabe der neuen historischen Marken, die außerordentlich geschmackvoll und gefällig ausgeführt worden sind, wird von der Danziger Bevölkerung mit großem Interesse aufgenommen werden. Es ist sehr zu begrüßen, daß die Landespostdirektion sich bei der Wahl der Motive für die neuen Marken an Danzigs große Geschichte gehalten hat...

*Die Marken wurden zur besseren Vorstellung redaktionell eingearbeitet (Mi.-Nr. 302-5).

 

Arge Danzig, Rundschreiben 211, Seite 1498.


Hits: 1833

Added: 08/02/2008
Copyright: 2019 Danzig.org

13,454,105 total views, 14,133 views today

Danzig