btn toggle

Gallery

Gallery » Rundschreiben 35 - 15. Februar, 1963 » Rundschreiben Nr. 35

Bundes-Arge der Sammler Danziger Postwertzeichen im BDPh
Leiter: Oberbaurat Dipl.Ing, Gerhard Schüler

Grindelberg 83, 2000 Hamburg, 15. Februar 1963
Fernruf: 45 08 88
Postscheckkonto  -  Hamburg 1089 51

Rundschreiben 35

Als neue Miglieder begrüßen wir:
Albert Vallot, 91 Weinwright Avenue, Closter, New Jersey, U.S.A.

Frl. Juliane Zschiesche, Ehrenfriedersdorf (Erzgeb.), Goethestraße 8

Ausstellungen und Auszeichnungen
Auf der Ausstellung in Bad Kösen im September 1962 erhielt unser Mitglied, Herr Hähnel, für seine Port Gdansk-Sammlung eine Silbermedaille.

Auf der Panaka in Karlsruhe am 10. und 11. November 1962 stellte unser Mitglied, Herr Braus, seine Sammlung Danzig-Schrägaufdrucke und die Brücke aus.

Auf der Ausstellung in Meran im Oktober 1962 erhielt unser Mitglied, Herr Dr. Marx, für seine Sammlung "Herzogtum Braunschweig und Königreich Westphalen" die Goldmedaille des italienischen Staatspräsidenten.

Verkauf und Tausch
Auf der Auktion der Firma H. R. Harmer, London, gelangt am 15.2. eine Michel Nr. 15 I zum Verkauf. Meine Bitte um Übersendung eines Fotos blieb leider unbeantwortet.

Ergänzungen zu Rundschreiben 34
Zu Seite 26, zum Abschnitt 6, Verwendungszeiten:
Unser Mitglied, Herr Michaelis, teilt mit, daß die beiden eingeschriebenen Postsachen, welche 1960 bei der Firma Rietdiyk angeboten wurden, auch bereits auf der 13. Versteigerung der Firma Hess, Frankfurt, 1925 versteigert wurden. Ferner teilt Herr Michaelis mit, daß auf der 5. Versteigerung der Firma Bela-Sokula, Luzern, vom 11.-19.6.1928 zwei Postanweisungs-Teilstücke verkauft wurden, beide gestempelt Danzig 4 b, 23.11.20, Absender Karl Riedel, Danzig-Langführ, frankiert mit Nr. 23 und 48 bzw. mit Nr. 23, 47 und 49. Die Nr. 47 ist Platte I., Feld 3. Außerdem macht Herr Michaelis darauf aufmerksam, daß der Preis für Nr. 36 Mi kleiner angesetzt wurde als für das lose inflageprüfte Stück, während bei Nr. 38 E und Mi Preisgleichheit mit dem inflageprüften Stück besteht. Das ist natürlich nicht möglich. Ich schlage vor, die obigen Preise um 20 % höher als die für die lose Marke anzusetzen. Ferner muß der Preis der Nr. 39 inflageprüft auf D.M. 200.- erhöht werden.

Zu Seite 27, zu Abschnitt 9, Fälschungen
Fälschung 32 (Steindruck)
auf Germania ohne Wz. und Germania Friedensdruck Kennzeichen
1) D(anzig) unten flach
2) Flammenlinie des D berührt den oberen Bogen nicht
3) der i-Punkt ist flach und klein
4) die Rasterpünkte vorlaufen horizontal (Sammlung Michaelis)

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 35, 15.02.1963, Seite 391.


Hits: 2030

Added: 17/01/2016
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig