btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 217 - 4. Quartal 2007 » 75 Jahre Luposta in der Freie Stadt Danzig

>> 75 Jahre LUPOSTA in der Freien Stadt Danzig – eine Würdigung
[Martin Jenrich, Tel. 030-9914166; E-Mail: martin.jenrich@web.de]

Die Räume für die Geschäftsstelle stellte die Fa. Ruberg in der Zeughauspassage zur Ver-fügung. Für die Veröffentlichungen und Werbedrucke wurde der Verlag „LUPOSTA 1932“ gegründet.

Das Postamt DANZIG 5 benutzte ab April 1932 diesen dreiteiligen Maschinenstempel
(s. Wolff-Katalog, Bd. 2, Seite 3-34 , MS 11.1). Es gab zwei Ausführungen: mit und ohne Kennbuchstaben „b“.

Mitte März gab die Ausstellungsleitung eine Privatpostkarte in rotem Druck mit dem 10 Pf-Wertstempel der Michel-Nr. Danzig 202 heraus. Sie wurde zum doppelten Nennwert verkauft und ist im Michel-Ganzsachen-Katalog bei Danzig unter PP1 erfaßt. Die gleiche Ausfüh-rung, aber ohne Wertstempel, gab es in blau.

Am 11. Juli 1932 erschienen die von der Danziger Post- und Telegraphenverwaltung schon lange angekündigten Briefmarken zur LUPOSTA. Da die Katalog-Nr. Danzig 207-211 nur mit einem Aufdruck – in der jeweiligen Farbe der Rahmen – versehen wurden, handelte es sich um eine „Sonder-Aushilfsausgabe“. Der Aufdruck wurde in der Danziger Postdruckerei hergestellt. Die Marken waren auf allen Danziger Postämtern erhältlich, wurden aber nur in ganzen Sätzen und zum doppelten Nennwert abgegeben.

Ein Satz mit den 5 Werten kostete also 2 Gulden. Der Zuschlag von 1 G kam wohltätigen Zwecken zugute. Mit einem Satz konnte eine Postkarte und mit zwei Sätzen ein Brief auf einer der drei LUPOSTA-Zeppelinfahrten befördert werden.
Die Höhe der Auflage von 52.000 Sätzen war begrenzt durch die Restbestände an grünen 1 G-Marken und violetten 2 G-Marken der Ausgabe vom September 1924. Diese Werte mußten im Januar 1925 durch zwei neue Farbstufen ersetzt werden, weil Ende September 1924 auf dem Transport von der Reichsdruckerei Berlin nach Danzig 600 Bögen der 1 G-Marke und 900 Bögen der 2 G-Marke gestohlen wurden.
Die Marken wurden sofort ab Ausgabetag (11. Juli) verwendet und waren bis zum 31. Januar 1938 gültig. Belege sind oft mit allen 5 Werten freigemacht, um Einschreiben, LP-Beförderung oder Eilzustellung zu ermöglichen.

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 217, Seite 1687.


Hits: 1667

Added: 15/03/2008
Copyright: 2019 Danzig.org

13,425,941 total views, 2,408 views today

Danzig