btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 219 - 2. Quartal 2008 » Firmenlochung VD auf Port-Gdansk-Marken

Anfragen, Antworten, Mitteilungen, Veranstaltungen

Firmenlochung VD auf Port-Gda?sk-Marken
{Peter Witkop, Tel. 0228-671387; E-Mail: peter@witkop.net}.

Das von mir im RS 218 auf Seite 1753 erwähnte Problem habe ich klären können.
Herr Dr. Lemmel aus Bremervörde hat in seiner Sammlung den Beleg der Firma Vernaka, der die deutsche Bezeichnung auf dem Kuvert führt und mit der Marke des Freistaates Danzig mit Firmenlochung VD frankiert ist. Der Brief in meiner Sammlung trägt die polnische Firmenbezeichnung Wernaka und wurde mit Marken Port Gdansk mit der gleichen Firmenlochung VD frankiert.

Der Firmensitz war in Altschottland 48. Für polnische Kunden wurde aber das Postfach 9 beim Polnischen Postamt angegeben. Deutsche Kunden erhielten somit ihre Post mit Danzig-Marken und polnische Kunden mit Port-Gda?sk-Marken.

Es kam aber nur die Firmenlochung VD in Einsatz. Anscheinend gab es nur eine Stanze.

Anfrage zum Sicherungs-Stempel Zoppot, Kreis mit negativem Z.
{Martin Jenrich, Tel. 030-9914166; E-Mail; martin.jenrich@web.de}

Die nebenstehende Marke - bei ebay für 30,50 € verkauft – provoziert bei mir folgende Frage;

Zu erkennen ist der Sicherungs-Stempel „Kreis mit negativem Z“ (Wolff, Bd. 2, S. 4-23, Nr. 95.0) aus Zoppot in Verbindung mit dem Stempel Danzig * 1 o – wie passt das zusammen?

Der Sicherungs-Stempel sollte auf Paketkarten und Postanweisungen bei Briefmarken ab 1 M Nominale abgeschlagen werden – hier also zu Recht. Seine Erstverwendung lt. o. a. Katalog wird mit 20.4.1921 angegeben.
Der Stempel Danzig * 1 o zeigt aber ein Datum vom September 1920.

Kann mir jemand dazu eine schlüssige Antwort geben?

Arge Danzig, Rundschreiben 219, Seite 1783.


Hits: 1516

Added: 19/05/2008
Copyright: 2020 Danzig.org

Danzig