btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 220 - 3. Quartal 2008 » Arge Danzig , Stempelbetrachtung mit kritischen Augen

>> Stempelbetrachtung mit kritischen Augen, Teil 9.

Abb. 4; Schrägaufdruck und Balken entsprechen der Abb. 2, d. h. es handelt sich um eine Aufdruckfälschung.

Das Stempelbild zeigt den Abschlag Danzig-Neufahrwasser, dessen Verwendung im Wolff-Stempelkatalog vom 22.6.08 bis 9.3.28 dokumentiert ist.

Das Datum vom 16.10.20 8-9 V ist verwendungsgerecht (Stempel) und zeitgerecht (Marke).

Wie gelangt nun ein echter Stempelabschlag auf eine Aufdruckfälschung? Obgleich mir das Original nicht vorlag, scheint mir unter mehreren Annahmen der nachträgliche fotomechanische Übertrag von einem Originalabschlag als wahrscheinlich. Obgleich ich dem Auktionshaus auch für dieses Los meine Bedenken mitteilte, verblieb es in der Auktion und wurde m . W. für 280 € zugeschlagen.

Abb. 5; Die Rückseite des Loses 5585 ist interessant, da zwei Prüfzeichen verschiedener Prüfer zu erkennen sind.
Der INFLA-Rundstempel ist dem Prüfstempel R5 des 1999 verstorbenen INFLA-Prüfers Eduard Peschl nach-empfunden. Die Farbe lila-ultramarin stimmt zwar, doch das mittig gestellte Kreuz ist deutlich zu klein. Die Buch-staben „ECHT“ stehen in falschem Winkel zur Kreismitte, das „T“ weist zwischen Quer- und senkrechtem Strich keine Lücke auf, das „A“ von „INFLA“ ist zu klein geraten usw.
Es handelt sich also um eine 'Prüfzeichenfälschung'.
Auch die Signatur „Dr. Oechsner BPP“ weist erkennbare Unterschiede zum Original-Prüfzeichen der Abb. 6 auf.
Da die Stellung beider Prüfzeichen den Vorschriften entspricht, muss von einem versierten Fälscher ausgegangen werden.

Abb.6: 'Musterbeispiel' einer korrekten Prüfungssignatur.

Schlussfolgerung;
 Höchste Vorsicht bei kombinierten Signaturen verschiedener Prüfer!
•  Attest- oder Befundanforderung bei derart fälschungsgefährdeten Marken.

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 220, Seite 1816.


Hits: 1510

Added: 06/08/2008
Copyright: 2021 Danzig.org

Danzig