btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 221 - 4. Quartal 2008 » Zur Behandlung der aus Polen nach Danzig eingegangenen Post

>> Zur Behandlung der aus Polen nach Danzig eingegangenen Post
[Willy Deininger, Tel. 06081-41359]

Die vorkommenden Stempelabschläge können folgendermaßen eingestuft werden;
häufig Gdansk 3 vom 05.01.1925 – 31.07.1926
häufig Gdansk 1 vom 01.08 1926 – 31.08.1939
weniger häufig Gdansk 2 vom 18.04.1923 – 31.08.1939
selten Gdansk 3 vom 01.08.1926 – 31.08.1939

Wie muss man sich nun das Zusammenwirken der polnischen und der Danziger Postler vorstellen?
Die in Danzig endenden polnischen Bahnposten waren dem Bahnpostamt Gdansk 2 (Briefsichtungsstelle) unterstellt. Sofern das aus Polen stammende Postgut noch nicht im Bahnpostwagen fertig sortiert werden konnte, erfolgte dies in Gdansk 2.
Der frühere Vorsitzende der ARGE Danzig, Karl Kniep, sah es als gesichert an, dass Poststücke mit der Anschrift 'Danzig' dem PA Danzig 1 zugestellt wurden, ohne lange zu prüfen, ob der Straßenname innerhalb der 'grünen' Linie lag. Die Anschrift 'Gdansk' wurde der Einfachheit halber dem polnischen PA am Heveliusplatz zugeordnet.
Bei starkem Postanfall war diese Vorgehensweise vorstellbar. Genauso ist es aber denkbar, dass an 'schwachen' Tagen pedantische polnische Postbeamte im Zug oder in der Sichtungsstelle Stadtpläne zur Hand nahmen und akribisch Straßennamen mit den entspr. Hausnummern nach 'rot' und 'grün' aufteilten. Dass es bei dieser pragmatischen Lösung zu Überschneidungen kam, ist erklärlich. Bei R-Briefen, Wert- und Expressbriefen ist dies gelegentlich feststellbar.
Bei Luftpostbeförderung sah die Situation anders aus. Die polnischen Flugzeuge landeten auf dem Flughafen in Danzig-Langfuhr, wo aber keine polnischen Postbeamten stationiert waren. Von dort wurde die eingehende Post an das PA Danzig 1 zur Weiterbehandlung gegeben.
Etwa 1931 soll es unterhalb der staatspolitischen Ebene zwischen dem polnischen Generalkommissar und dem Danziger Senator für das Postwesen zu einem Gentleman’s Agreement gekommen sein, demzufolge sich Danzig mit dem Betrieb des polnischen Postdienstes innerhalb der 'roten' Linie einverstanden erklärte.

LP-Drucksache vom 10.VIII.1926 von Krakau nach Gdansk.

Derartige Post wurde zum Hauptpostamt Danzig 1 geliefert, dort bearbeitet und dann weitergeleitet.

Dieser Beitrag erschien bereits in leicht veränderter Form im Mitteilungsblatt Nr. 63 der BArGe Polen (Nov. 2006).

Arge Danzig, Rundschreiben 221, Seite 1844.


Hits: 1775

Added: 17/10/2008
Copyright: 2021 Danzig.org

Danzig