btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 227 - 2. Quartal 2010 » Größte Briefmarken-Rarität des 3. Reiches versteigert

Gesprächsanmeldung der Hilfsstelle in Rambeltsch
[Friedhelm Beck, Tel. 00246-61-243569, E-Mail: beckciv@iafrica.com.na].

Formular C 221c (11.21) für ein Telefongespräch.

geführt mit Schöneberg 8 von der Posthilfsstelle in Rambeltsch (die Postagentur wurde am 30.6.21 geschlossen) am 11.10.1922, einem Mittwoch, Morgens um 2.05 Uhr. Dort wurde die Gebühr von 50 Mark auch bezahlt. Die Gesprächsanmeldung (mit dem eingezogenen Betrag) wurde dann an das übergeordnete Postamt in Hohenstein weitergeleitet, wo die Gebühr mit den fünf verklebten Marken der Mi.-Nr. 71X verrechnet und diese dort am 11.10.1922 abgestempelt wurden. Auf der Rückseite befinden sich keinerlei Eindrucke oder Vermerke.

Größte Briefmarken-Rarität des 3. Reiches versteigert :
[Udo Mierau, Tel. 05042-8528].

5. Schlegelauktion, Berlin, am 23.+24.11.2009;

1939, 2 RM Danzig Abschied postfrisch mit perfekter Zentrierung, winziges unfrisches Stellchen, in Anbetracht der Seltenheit unbedeutend. Die seit 1942 nur in diesem einen Exemplar bekannte Marke stellt die mit Abstand größte Rarität des 3. Reiches dar! Unikat im Michel ohne Preisangabe! Fotoattest Schlegel BPP.

729 x II ** 13.000,-

Der Zuschlag erfolgte bei 14.600 € (ohne übliche Aufschläge).

Arge Danzig, Rundschreiben 227, 2010, Seite 2033.


Hits: 1734

Added: 19/05/2010
Copyright: 2020 Danzig.org

16,268,053 total views, 5,915 views today

Danzig