btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 228 - 3. Quartal 2010 » Unser Treffen in Wiesbaden am 5. Juni 2010

Unser Treffen in Wiesbaden am 5. Juni 2010:
[Matthias Bock, Tel. 040-27866686, E-Mail: info@lilaf,org]

Am 5.6.2010 fand nach mehrjähriger Pause wieder ein ARGE-Treffen in Wiesbaden statt, an dem die Mitglieder Matthias Bock, Willy Deininger, Matthias Fecher, Otto Föhl, Alexan¬der Gleich, Heinz Hoff, Martin Jenrich, Peter Kaltenecker, Dr. U. E. Klein, Thomas Metz, Christoph Thiel, Heinz Vierling sowie die Gäste Franz Reinholt und Heinz Thiel teilnahmen. Das Treffen war also gut besucht und die Diskussionen auch entsprechend lebhaft. Klaus Wolff und unser Geschäftsführer Dirk Böttcher mussten aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen und übersandten Grüße.

Zu unserem "Dauerbrenner Prüfer“ lässt sich eine langsame Entspannung der Lage feststellen, die darin besteht, dass sich das Verhältnis des ARGE-Vorstands speziell zum Prüfer Rolf Tworek, dem Vizepräsidenten des BPP, als zunehmend gut gestaltet. In sachlichen und von gegenseitigem Respekt geführten Telefonaten ist es möglich, über beiderseits interessierende Probleme zu sprechen, ohne sich im Ton zu vergreifen bzw. mit einem Rechtsanwalt zu drohen, wie in der Vergangenheit geschehen. Der ARGE-Vorstand ist der Hoffnung, dass sich auf diese Art und Weise wieder eine Zusammenarbeit mit den übrigen Prüfern herstellen lässt.
Der ARGE-Vorsitzende stellte die Frage in den Raum, ob eine Mitgliedschaft im VPhA notwendig sei. Im Oktober wird es in Sindelfingen eine Aussprache zum Fortbestand des Vereins geben, die Matthias Bock voraussichtlich besuchen wird. Als Alternative zur Mit-gliedschaft im VPhA wäre für die ARGE Danzig auch eine Mitgliedschaft im BDPh über dessen hessischen Landesverband möglich (wir sind ein in Wiesbaden eingetragener Verein). Eines von beiden ist notwendig, um als ARGE mit dem BDPh vernetzt zu sein.

Unsere 75-Jahr-Feier im März 2011 wirft ihre Schatten voraus. Wir werden diese Feier zeitnah zum Gründungsdatum (23. März 1936) am 25. und 26. März 2011 in Hamm-Pelkum durchführen. Es wird auf jeden Fall eine personalisierte Ganzsache bei der Deutschen Post in Auftrag gegeben und die Auflage so hoch angesetzt werden, dass jeder Interessierte soviel erwerben kann, wie er möchte. Auch eine Tombola ist wieder vorgesehen. Wer Ideen und Vorschläge zur Veranstaltung und den Tombola-Preisen hat, wende sich bitte an unseren Vorsitzenden Martin Jenrich. Es wurde intensiv die Frage nach einem Damenprogramm diskutiert; auch hier sind Vorschläge willkommen.

2011 werden wir erstmalig einen Stand auf der Briefmarkenmesse in Sindelfingen besetzen. Weitere Informationen werden in den nächsten Rundschreiben vermittelt.

Für den erkrankten Klaus Wolff sprang spontan Thomas Metz ein, um die Auktion durchzuführen. Sie war insgesamt ein Erfolg.

Danach wurde noch eifrig diskutiert und gehandelt, und gegen 15 Uhr endete das Treffen.

Ich habe eine Frage:
[Willy Deininger, Tel. 06081-41359]

Die Stempelfarbe des „Jubel-„ bzw. „Befreiungsstempels“ ist i. allg. violett. Es gibt aber auch schwarze Stempelabschläge, wenn auch weit weniger.
Hat jemand dazu Erkenntnisse gesammelt (PÄ, Menge, Begründung)?

Zur Information:
Die Sammlung unseres verstorbenen Mitglieds Harald Strohbusch ist von den Angehörigen an das Auktionshaus HBA in Hamburg gegeben worden und kommt dort im Herbst d. J. unter den Hammer.

Arge Danzig, Rundschreiben 228, Seite 2081.


Hits: 1552

Added: 01/07/2010
Copyright: 2020 Danzig.org

Danzig