btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 184 - Juli, August, Sept. 1999 » Aufdrucktypen der Michel-Nr. 172,174-176

Aufdrucktypen der Michel-Nr. 172, 174-176
(Anto n  Auffenberg)

Seit Jahrzehnten bekannt, dennoch im Michel-Spezial-Katalog nicht aufgeführt sind die beiden Aufdrucktypen der Michel-Nummern 172 sowie 174 bis 176. Es ist erstaunlich, daß winzigste Plattenfehler, die man mit der Lupe suchen muß, gelistet werden, diese Aufdrucktypen aber nicht. Denn überspitzt ausgedrückt handelt es sich um jeweils zwei verschiedene Marken. Der Vergeßlichkeit im Katalog möchte ich hier Paroli bieten.

Es handelt sich um die beiden „1" im Wort „Millionen" des Aufdrucks. Diese beiden Buchstaben werden auf zweierlei Weise dargestellt:

 Zum einen durch ein „Doppel-I", eine sogenannte Ligatur, wobei die beiden 1 aus nur einer Letter bestehen. Sie stehen daher enger zusammen, was deutlich zu erkennen ist. Diese Aufdrucktype kommt 64 mal im Bogen vor.

 Zum anderen durch zwei einzelne 1, also zwei Lettern, die daher weiter auseinander stehen. Diese Type kommt 36 mal im Bogen vor.

Das Verhältnis der beiden Typen (Abbildung nebenstehend) beträgt also etwa 2:1. Die Anordnung der beiden Typen im Bogen ist wie folgt:

Da wir gerade bei diesen Marken sind: Die Michel-Nr. 175 ist mit dem im Michel aufgerührten Plattenfehler 175 I (Felder 25 oder 85) bekannt. Es handelt sich also um die seltenere Überdrucktype mit zwei getrennten „1". Die Bezeichnung im Mi-chel ist nicht ganz richtig, denn nicht der Anstrich der 3 ist verkürzt, sondern der Querstrich (siehe nebenstehende Abbildung). Die Lage des Plattenfehlers im Bogen ist in der Zeich-nung oben fett umrandet.

 

Arge Danzig, Rundschreiben 184, Juni 1999, Seite 1127.


Hits: 2269

Added: 18/11/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig