btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 165 - Oktober, Nov. Dez. 1994 » Philatelistisches - Ihre Mithilfe wird erbeten!

>>  >>  >> Philatelistisches - Ihre Mithilfe wird erbeten!

11. Eine Fälschung

Herrn Tscharntke hatte Zweifel an der Echtheit der abgebildeten Vorläuferganzsache zu 7½ Pfg. mit Stempel Danzig 5 h 12.6.20. Das heißt, Zweifel an der echten Beförderung. Zur Anschrift ist zu sagen, daß Herr Bliwernitz noch im Einwohnerbuch von 1942 unter der gleichen Anschrift als Rentner aufgeführt ist. So gesehen könnte es stimmen.

Nun zu den anderen Dingen: Die Karte ist stark unterfrankiert, die Post hätte Nachgebühr erhoben. Zur Textseite: Im Jahre 1920 hat noch kein Mensch daran gedacht, den Monat Juni in Computersprache als 06 zu schreiben. Dann fällt auf, daß schon am 11. Juni ein Termin auf den 19. Januar festgesetzt worden ist. Zimmernummer und Anschrift der sog. Zivilkammer fehlen ebenso wie ein Absendervermerk. Das beste an der Sache ist jedoch der Stempelabschlag Danzig 5 h, die Lücke oben links gab es erst ab Mitte März 1923. - Es ist eine Fälschung von dem etwa vor 10 Jahren in Polen aufgefundenen Originalhammerstempel, von dem auch ein Abschlag im Rundschreiben Nr. 137 vom 2.1.1988 (Nachdruck von Originalklischees) abgebildet ist.

Ein hübscher Nachtrag zur Lit.Nr. 958 "Gefälschte und verfälschte Danzig-Belege" (verteilt mit Rundschreiben Nr. 162 vom 11.1.1994).

Danke, Herr Tscharntke, für die Überlassung der Karte für unsere Vergleichssammlung !

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 165, 15.9.1994, Seite 982.


Hits: 1450

Added: 08/11/2015
Copyright: 2023 Danzig.org

Danzig