btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig Rundschreiben 253 » Die Geschichte der Wilhelm Gustloff

>> Die Geschichte der Wilhelm Gustloff

Text:
"Am 4.2.45 wurden hier von einem Offizier eines Torpedobootes einige bei der Unfallstelle Wilhelm Gustloff aufgefischte Gegenstände abgegeben. Darunter befand sich auch ein Koffer mit verschiedenen Urkunden, Ehrenzeichen, Wäsche und einer umfangreichen Briefmarkensammlung. Nach den vorgefundenen Urkunden gehört der Koffer dem Prof. Heinrich Roth von der Techn. Hochschule Danzig. Die umfangreiche und wertvolle Briefmarkensammlung ist hier sorgfältig getrocknet worden und erhalten geblieben. Die einzelnen Briefmarken sind allerdings durcheinander gekommen.
Es wird um Mitteilung gebeten, was dort über den Verbleib des Prof. Heinrich Roth bekanntgeworden ist. Sämtliche Fundsachen einschl. eines vorgefundenen Briefumschlages mit der Aufschrift "Testament" sind an das Amtsgericht Swinemünde zur weiteren Veranlassung übergeben worden. Es wird gebeten, weiteren Schriftwechsel über die Auslieferung der Fundsachen mit diesem zu führen."

Ein zweites Schreiben aus Swinemünde, vier Tage später vom Justizsekretär a. D. Lüder verfasst, erreicht das Rektorat der Technischen Hoch­schule am 24. Februar 1945.

"...Ich bitte um Mitteilung, ob Herr Roth auf dem Dampfer "Wilhelm Gustloff" gewesen ist und ob inzwischen ein Lebenszeichen von ihm dort einging. Sind dort die Adressen der Verwandten bekannt und wo befinden sich die Kinder und die Ehefrau? Dürfte ich evtl. um Mitteilung deren Anschriften bitten? ..."

Prof. Heinrich Roth überlebt den Untergang der Wilhelm Gustloff nicht. Am 26. März 1945 verlässt Professor Martyrer als letzter deutscher Rektor die Technische Hochschule in Danzig-Langfuhr und schlägt sich über Hela bis in den Westen durch.

Das U-Boot S13 versenkt am 9. Februar 1945 auch die Steuben mit ca. 4.000 Menschen an Bord.
Am 16. April 1945 wird ein weiterer Flüchtlingstransporter, die Goya, vom sowjetischen U-Boot L 3 torpediert. Dabei sterben wahrscheinlich etwa 7.000 Menschen. Heute ist das Wrack ein Seekriegsgrab. Am 3. Mai wird die Cap Arcona mit Tausenden KZ-Häftlingen an Bord von Fliegerbomben versenkt. Das gleiche Schicksal ereilt am 4. Mai den Hilfskreuzer Orion.

Dem Kapitän Marinesko der S13 wird 1990 postum der Orden "Held der Sowjetunion" verliehen.

Philatelistische Belege, die den Untergang der Wilhelm Gustloff belegen, sind äußerst rar.

Arge Danzig, Rundschreiben 253, 4. Quartal 2016, Seite 2939.


Hits: 2145

Added: 02/10/2016
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig