btn toggle

Gallery

Einkreis-Obersegment-Stempel von Neuteich
(Anton Aufenberg)

Im Stempelkatalog Band 1 sind bei Neuteich zwei sehr ähnliche Einkreis-Obersegment-Stempel - einmal rechts mit Stern, einmal mit dem Unterscheidungsbuchstaben a, enthalten (Katalog-Nummern 7 und 11, Abbildungen 1 und 2).

Wegen der großen Ähnlichkeit und weil auch die Stempeldaten dies zulassen, hatte ich angenommen, daß der rechte Stern entfernt und durch das a ersetzt worden ist.
Leise Bedenken hatte ich dennoch, weil diese Aptierung eigentlich keinen Sinn macht. Da ich keinen Abdruck von Nr. 7 besaß, hatte ich Herrn Wolff um eine Kopie gebeten. Ich erhielt den Abdruck gemäß Abbildung 3. Aber dieser Abdruck hat überhaupt keine Sterne! Nun ging das Vergleichen los. Im Katalog von Hasselhoff/Schüler fand ich die Angabe für Nr. 7 „NEUTEICH (WESTPR.)", aber kein Hinweis auf Sterne; Nr. 11 ist dort überhaupt nicht erwähnt. Offensichtlich gibt es also den im Katalog abgebildeten Nr. 7 gar nicht. Es scheint so, als hätte der Stempel ursprünglich — wie andere auch — keine Sterne; er wurde dann später in Nr. 11 aptiert, indem sowohl linker Stern als auch rechter Unterscheidungbuchstabe a eingefügt wurden. Als Verwendungsdaten liegen mir vor 16.1.1891-31.5.1864 (Nr. 7) und 5.6.1894-5.11.1895 (Nr. 11).
Wer kann diesen Sachverhalt bestätigen oder widerlegen?

Gab es ein Postamt Danzig 8?
(Klaus Böhm)

Unser Mitglied Klaus Böhm meldet Feldpostbriefe von Ende 1940/Anfang 1941 mit der Absenderangabe „Danzig 8". Die Aufgabestempel sind von Danzig 1, Danzig 5 bzw. FELDPOST-Stempel.

Er schreibt weiter: „Im Sägewerk Rückfort waren Soldaten als Wachkommando im Einsatz. In einem Brief vom 21.11.40 heißt es ausdrücklich:
„Es muß also heißen: Danzig 8 / Wachkommando Sägewerk / Rückfort. Wenn das Wort „Wachkommando" fehlt, wird der Brief als Privatbrief mit Strafporto behandelt."

Erinnerlich aus anderen Brierfen waren dort Italiener eingesetzt.
Ferner ist mir die „Heimat-Flakbatterie 4 / I - Rückforter Außendeich / Blockhaus" bekannt (Stempel: Danzig-Langfuhr 26.10.43).

Wo befand sich dieses „Postamt Danzig 8"? Sind weitere Belege bekannt? War es ggf. nur eine „Postfachangabe" "?"

Soweit das Schreiben von Herrn Böhm. Ergänzt sei noch, daß in den Ortsverzeichnissen I der Reichspost bis einschließlich 1944 (Stand Mitte 1944) keine Postanstalt „Danzig 8" aufgeführt ist. Somit dürfte es sich mit Sicherheit nicht um eine dem öffentlichen Verkehr zugängliche postalische Einrichtung gehandelt haben.

Meldungen erbeten an: Klaus Böhm, Dorfstraße 48, D-24977 Bönstrup. Tel/Tx:  0 46 36 — 82 76.

 

Arge Danzig, Rundschreiben 183, März 1999, Seite 1118.


Hits: 2730

Added: 18/11/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig