btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig Rundschreiben 275 » Aufdruck- und Stempelfragen

Aufdruck- und Stempelfragen
FELDPOST III dzg
Klaus Böhm, 04636-8276, klaus_boehm@gmx.de
Feldpostkarte vom 9.9.39 aus Danzig nach Frankfurt/M.
Stpl. „FELDPOST III dzg“
Dies ist ein seltener Nachweis der 3-stelligen Danziger „Übungspostnummern“ auf Danziger
Feldpostformular mit Druckvermerk
Absender: Schütze Günter Straube, Postnummer 370, Feldpostleitstelle Danzig V
(vermutlich 1. Kp./Polizei-Rgt. 1 bei Gruppe Eberhardt, später Fp. 16 227)

Wie entstehen Druckzufälligkeiten?
Martin Jenrich, Tel. 030-9914166, martin.jenrich@web.de
Der Druckmangel – auch Druckzufälligkeit genannt - ist keine Abart, kein Druckfehler oder
Fehldruck, sondern entsteht durch unsorgfältiges Arbeiten oder aus Zufall während des
Druckvorgangs (z. B. nicht rechtzeitig entfernte Verschmutzung, Festsetzen eines Staubkorns,
gelegentlich auch durch geringe Plattenabnutzung).
Besonders häufig treten Druckmängel bei Offsetdruck in Form von verstümmelten Buchstaben,
farbigen oder farblosen Punkten, Kringeln u. a. m. im Markenbild auf. Ein Druckmangel kann über
viele Schalterbogen auf immer demselben Bogenfeld, aber auch von Bogen zu Bogen auf andere
Marken „wandernd“, erscheinen.
Marken mit Druckmängeln, die bestenfalls in sehr ausführlichen Spezialkatalogen Aufnahme
finden, werden von den Sammlern wertmäßig meist weit überschätzt; es kann ihnen im
Allgemeinen nur ein ganz geringer Aufschlag zum Wert der normalen Marke zugestanden werden.
Die Suche nach Druckmängeln bereitet aber immer wieder Entdeckerfreude!
Quelle
„Großes Lexikon der Philatelie“ (Ullrich Häger)

Rundschreiben 275, Seite 3832


Hits: 702

Added: 14/08/2023
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig