btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 217 - 4. Quartal 2007 » Skagerakplatz, Neufahrwasser

Äpfel aus Omas Garten
[Günter Deinert, Tel. 0531-331843; E-Mail: g.deinert@gmx.de]

Legende;

1  -> Skagerrakplatz (nach der Seeschlacht am 31.5.1916 im 1. WK)
2  -> Helene-Lange-Schule (später: Gudrunschule)
3  -> Sportplatz des Ballspiel- und Eislauf-Vereins (BuEV)
4  -> Christuskirche am Bärenweg
5  -> PA Langfuhr 2, Bärenweg 5
6  -> Posadowskyweg (von der Frauenklinik bis zum Bahnhof Reichskolonie)
7  -> Bärenweg
8 und 9  -> unterschiedliche Angaben betr. Pag Danzig-Neuschottland
10  -> Ostseestraße

Das PA Langfuhr 1 befand sich in der Hauptstr. 108 (später: Adolf-Hitler-Str). Im Haus Nr. 100 hatte der Briefmarkenhändler Popa sein Geschäft.
Am Ende des Posadowskywegs befand sich der Bahnhof Reichskolonie. Die Zugverbin-dung von Danzig verlief über die Haltepunkte Neuschottland, Reichskolonie, Saspe und Brösen nach Neufahrwasser-Bahnhof.
Die Straßenbahnlinie 8 fuhr ab 1929 von Danzig-Krantor (später: Holzmarkt), den Paul-Beneke-Weg an der Schichau-Colonie vorbei, Schellmühler Weg, Neuschottland, Lauental (Grünes Dreieck) und Narwiklager nach Neufahrwasser. Vordem verlief die Strecke von Danzig ab Schichaugasse an der Toten Weichsel und dem Broschkischen Weg entlang. Die Linie 9 fuhr vom Marktplatz Neufahrwasser über Brösen nach Langfuhr. Endstation war der Brunshöfer Weg.
Hier treffen sich heutzutage die Mitglieder der deutschen Minderheit in Danzig.

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 217, Seite 1700.


Hits: 3762

Added: 16/07/2008
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig