btn toggle

Gallery

Gallery » Das Danziger Postwertzeichen Nr. 5 » Markenkunde - Wappenausgabe

der Sammler Danziger Postwertzeichen im In- Auslande.
Heft Nr. 5, Neujahr 1937, Abtlg. 1, Seite 53.

M a r k e n k u n d e.

Da ich ab Michel Nr. 21 kaum Randmaterial besitze, kann ich diese Marken nicht selbständig bearbeiten und gehe gleich auf die Wappenausgabe über. Die dazwischen liegenden Marken müssen nachträglich von der Arbeitsgemeinschaft bearbeitet werden.

Wappenausgabe Michel Nr. 73 - 83.

Allgemeines:
Laut dem Neubrand- und Kohlhandbuch bemerke ich:
Die Marken Nr. 73 - 83 sind am 3. Juni 1921 erschienen und am 30. September 1923 ausser Kurz gesetzt. Die Restbestände sind in ganzen Sätzen Ende Oktober 1923 auf einer Postauktion versteigert.
Entwurf:
Orifessir Petersen, Danzig-Langfuhr.
Buchdruck:
der Druckerei Sauer, Danzig.
Es gibt viele Farbenabarten, doch sind diese wohl nur durch mehr oder weniger Farbauftrag entstanden.
Der Druck geschah in Bögen á 10 x 10 Marken.
Durch Unreinlichkeit beim Druck sind teilweise Farbflecke auf den zweifarbigen Marken entstanden.
Von Nr. 83 sind Bögen mit Goldstaub über den Originalfarben(besonders über den Reihenwertzahlen) gefunden worden. Es gibt auch Marken mit weissen Stellen.

Durchschlagender:
Druck bei den zweifarbigen Marken, teils des Mittelstücks, teils des Rahmens bei allen Werten. Ferner gibt es bei den zweifarbigen Marken stark verschobene Mittelstücke.

Kopfstehende:
Mittelstücke Makulatur, also wertlos.

Netzunterdruck:
Die Markwerte haben grauen Netzunterdruck, der bisweilen so schwach ist, dass er nur an den Randstellen mit Sicherheit festgestellt werden kann. Vorsicht, da von Fälschern durch Ausbleichen ganz entfernt ist. Doch sind nachweislich auch von Nr. 83 - 85 ganze Bogen an den Schalter gelangt. Von Nr. 83 sind Marken mit Rosettendruck über dem Markenbild bekannt.

Plattenfehler:
wenig bekannt, erwähnt ist nur Nr. 83 mit verstümmelten (Danzi(g auf Feld 14 und D(anzig) auf Feld 50, aber nur in Teilauflagen. Es gibt ausserdem viele Verschmierungen und Verklecksungen.
Zähnung:
14 1/4. Es kommen starke Verzähnungen vor. Aus den Verzähnungen wurden waagerecht verschnittene Marken von Fälschern fabriziert. Ganz ungezähnte Bogen sollen von Nr. 80, 83 & 85 gefunden sein.


Das Danziger Postwertzeichen Nr. 5.
Mitteilungsblatt der Arbeitsgemeinschaft der Sammler Danziger Postwertzeichen im in- und Auslande (A.S.D.P.).
Heft Nr. 5 - Neujahr 1937, Seite 88.


Hits: 2250

Added: 10/06/2010
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig