btn toggle

Gallery

Gallery » Rundschreiben 243 - 2. Quartal 2014 » Was nicht im Katalog steht



Was (noch) nicht im Katalog steht (Folge 4)

[Willy Deininger, Tel. 06081-5823669]

Wenn im MICHEL-Katalog  Deutschland-Spezial an Stelle einer Preisnotierung das Zeichen - , - (der sogen. Platzhalter) auftaucht, bedeutet dies, dass ein Preisansatz seitens der Katalogredaktion nicht möglich erscheint.

Als langjährige Sammler unseres schönen Sammelgebiets sollten wir uns nicht verweigern, dem Schwaneberger Verlag beim Schließen von Notierungslücken behilflich zu sein.

*-  Einschreiben vom 27.8.39 von Danzig nach Wien

Der Brief ist mit 55 Pf. portogerecht freigemacht (einfacher Brief nach Deutschland = 25 Pf. + Einschreibgebühr = 30 Pf. = 55 Pf.). Österreich war mit dem „Anschluss“ de facto am 12. März 1938 - de jure am 13. März - dem DR eingegliedert worden.

Verklebt wurden MiNr. 290 und MiNr. 296. Das Besondere der MiNr. 296 ist der rechte Bogenrand mit der Hausauftrags-Nr. (HAN) 639 (d. h. Druck im Juni 1939). Schon im Schüler-Handbuch von 1976 wurde diese HAN gestempelt als „sehr selten“ bezeichnet.

Die Katalog-Notierung von 160,- für die gestempelte MiNr. 290 und die Briefbewertung (MiF) mit 250,- spiegeln die Häufigkeitsverteilung dieser Marke korrekt wider.

Eine HAN-Bewertung für gestempelt und auf Brief dagegen ist im o. a. Katalog mit - , - angegeben. Ein fairer Wert für die lose gestempelte Marke wäre m. E. 500,-.
Den Preis einer MiNr. 296 mit HAN auf Brief würde ich mit 1.000,- ansetzen, denn :

Wer hat schon einmal einen entsprechenden Beleg in einem Auktionskatalog gesehen?

Arge Danzig, Rundschreiben 243, Seite 2574.


Hits: 2434

Added: 03/06/2014
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig