btn toggle

Gallery

Gallery » Rundschreiben 247 - 2. Quartal 2015 » Die Stempelentwicklung

>>  >>  >>  Die Stempelentwicklung 

Zwischen 1940 und 1945 kamen folgende Sonderstempel zum Einsatz:
- 7.1.1940: Tag der Briefmarke mit 4 verschiedenen Motiven (Abb. 5)
- Zoppot: 1. Briefmarkenausstellung vom 3.-4.8.40
- 6. und 7. WHW-REICHS-STRASSENSAMMLUNG 1940 und 1941
- 11.1.1942: TAG DER BRIEFMARKE
- Ab November 1943: 500 JAHRE KRANTOR mit 4 Unterscheidungsbuchstaben a-d und dazu noch zwei Handrollstempel 500 Jahre Danziger Kran – teilweiser Gebrauch bis zur Eroberung Danzigs durch die Rote Armee

Während dieser Zeit waren in der Stadt ca. 50 Werbestempel (Serienstempel) in Gebrauch, viele mit verschiedenen Tagesstempelköpfen. PLZ sind allerdings selten anzutreffen. Auch der Stadtteil Langfuhr bekam Stempelmaschinen, und zwar mit 10 verschiedenen Motiven. Die früheren Zoppoter Serienstempel mit 15 verschiedenen Texten blieben in Gebrauch. Die Maschinenstempel zeigten großenteils Propagandasprüche oder Posteigenwerbung; einige sind aber sehr selten (Abb. 6).

 

Bei den Absenderfreistempeln sehen wir weniger Fanatismus in Bezug auf die Aptierung der Wörter "Freie Stadt". Es handelt sich hier meist um Maschinen in Privatbesitz (Abb. 7). Ab 1940 werden die Geräte mit einem neuen Wertstempel ausgestattet: ein stehendes Rechteck mit einem Adler und Inschrift  "Deutsches Reich" (Abb. 8).

Nachdem 1940 die Auslandsstelle des Postamtes Danzig 6 in ein Zweigpostamt des Hauptpostamtes Danzig 1 umgewandelt wurde, bekommt Danzig Ende 1944 noch ein zusätzliches Postamt: Danzig 7. Nur zwei Poststempel führt das Amt; Belege findet man selten (Abb. 9).

>>  >>  >>

Rundschreiben 247, Literaturbeilage 193, 18. Februar 2015, Seite 5.


Hits: 2015

Added: 04/09/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig