btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 187- April, Juni, July 2000 » Antwort zur Anfrage betreffend Lage der DAGOMA

>> Antwort zur Anfrage betreffend Lage der DAGOMA

Bei meinem ersten Besuch nach dem Kriege in Danzig konnte ich feststellen, dass die Polen an glei-cher Stelle und ebenfalls unter der Bezeichnung DAGOMA zumindest Marmeladen herstellen. Ein solches Etikett liegt mir vor. Der Grund in der (Weiter) Verwendung des Markennamens dürfte darin liegen, das die Firma Degner & Ilgner ihre Produkte schon vor dem Kriege nach Polen exportierte.

Vielleicht ist noch von allgemeiner Bedeutung, dass Vorläufer der „Marmeladen-Fabrik" die Margari-nefabrik „dida" (Degner & Ilgner, Danzig) in Schellmühl war. Sie musste im Zusammenhang mit der Weltwirtschaftskrise 1932 ihren Betrieb schließen. 1934 wurde dann am Englischen Damm 1 die in Rede stehende Firma gegründet, wobei ein Teil des alten Personals übernommen wurde.
Der Inhaber der Firma, Percy Ilgner, hat sich kurz vor Kriegsende in Danzig zusammen mit seiner Ehefrau erschossen."

Lieber Herr Kalusch, vielen Dank für diese ausführliche Information.

Als Ergänzung und Abschluss dient der unten abgebildete interessante Brief, der von der DAGOMA wohl voradressiert, aber nicht vorfrankiert war, so dass er den Freistempel des Absenders Holzrichter erhielt. Irgendwie pikant, denn nun kommen als Absender praktisch zwei verschiedene Firmen vor !

 

Arge Danzig, Rundschreiben 187, März 2000, Seite 1151.


Hits: 2693

Added: 20/11/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig