btn toggle

Gallery

>> Alte Pressemitteilungen

Eine seltene Danzig-Abart

Von G. Hochkeppeler

Die Marken des Freistaates Danzig sind im Laufe der Jahre wohl alle durchforscht worden, und es scheinen kaum noch Überraschungen oder irgendwelche Abarten aufzutauchen. Dass dem aber doch nicht so ist, musste ich selbst dieser Tage feststellen. Bei Durchsicht meiner Bestände der Danzigmarke Nr. 15, also 5 Mark schwarzgrün/rot der 1. Ausgabe, fand ich einige Stücke mit 26 : 17 Zähnungslöchern.
Alle Kupferdruckmarken der 1. Ausgabe der 2 Mark, 3 Mark und 5 Mark sind bisher nur mit 25 : 17 Zähnungslöchern bekannt. Eine Zähnung 26 : 17 war bis heute noch nirgends gemeldet worden. Es ist hoch interessant, dass nunmehr feststeht, dass von diesen Kupferdruckmarken die 5,-- Mark mit der seltenen Zähnung 26 : 17 existiert.
Unter Tausenden von ungestempelten und gestempelten Marken des 5,-- Mark-Wertes fand ich nur einige Stücke ungebraucht! Die Überprüfung meiner Bestände der Werte zu 2 Mark und 3 Mark war jedoch ergebnislos. Es dürfte allen Danzigsammlern zu empfehlen sein, die Marken zu 2 Mark, 3 Mark und 5 Mark auf diese Zähnungsart zu überprüfen, vielleicht findet sich doch noch diese oder jene Marke an. Meiner Meinung nach können von der Zähnungsart 26 : 17 nicht viele Marken existieren, da anfangs 1920 die Marken mit "Danzig" überdruckt wurden und 25 : 17 Zähnungslöcher aufwiesen, während die seltenere Zähnung 26 : 17 zu Anfang des Krieges hergestellt wurde. Die Herstellung der Marke mit 25 : 17 Zähnungslöchern war ja bedingt durch das minderwertig gewordene Papier während der Kriegszeit. Darum wurde mit einer Zähnung 26 : 17 nie gerechnet. Genau nach 35 Jahren muss man nun feststellen, dass es auch hier noch Überraschungen gibt.

In Ergänzung zu diesem Artikel noch folgendes:

Dieser zweite Beitrag behandelt möglicherweise nur ein Phantom und sollte, da er auch die Überarbeitung des Schüler-Katalogs betrifft, etwas näher betrachtet werden.
Der Beitrag von Herrn Hochkeppeler zeigt keine Abbildung. Wer aber hat diese Marke schon mal gesehen ? Herr Kniep hatte in der Literatur-Nummer 962 aus dem Jahr 1994 das Problem beschrieben und die Existenz dieser Marke in Frage gestellt. Selbst in den größten Danzig-Sammlungen, die in den vergangenen Jahren aufgelöst worden sind, darunter auch in der Sammlung Hennig, hat sich meines Wissens kein solches Stück befunden. Deshalb möchte ich hier die Frage stellen: Ist irgendjemand eine Michel Nr. 15 A bekannt ?

Lage der DAGOMA

Auch Nicht-Danzigern ist vielleicht der Name DAGOMA ein Begriff, kommt er doch bei den Werbefahnen der Maschinenstempel zweimal vor:

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 186, Dezember 1999, Seite 1141.


Hits: 2180

Added: 20/11/2015
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig