btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig Rundschreiben 252 » Rundschreiben 252, Der interessante Beleg

>> Der interessante Beleg

Die Polarfahrt vom 24. bis 31. Juli 1931 diente dem Testen des Zeppelins unter arktischen Bedingungen und der wissenschaftlichen und geografischen Erforschung großer Gebiete der Arktis.

Ein Zusammentreffen zwecks Postaustausch mit dem sowjetischen Eisbrecher „Malygin“ war geplant und fand am 27. Juli in der Stillen Bucht der Hooker-Insel (Franz-Joseph-Land) statt (Dauer: 15 min.).
Das LZ127 hatte ca. 50.000 Postsendungen (300 kg) an Bord, der Eisbrecher ca. 120 kg.

Fahrtroute
1. Friedrichshafen – Berlin-Staaken
600 km in 8 Stunden (75 km/h)
2. Berlin – Staaken – Leningrad
1400 km in 16 Stunden (87 km/h)
3. Leningrad – Kanin-Halbinsel
1300 km in 12 Stunden (108 km/h)
4. Kanin – Halbinsel – Franz-Josef-Land
1200 km in 18 Stunden (67 km/h)
5. Franz – Joseph –  Land – Sewernaja Semlja – Taimyrhalbinsel – Nowaja Semlja 2400 km in 32 Stunden (75 km/h)
6. Nowaja Semlja – Leningrad
2300 km in 25 Stunden (92 km/h)
7. Leningrad – Berlin – Tempelhof
1400 km in 13 Stunden (108 km/h)
8. Berlin – Tempelhof – Friedrichshafen
600 km in 8 Stunden (75 km/h)

Die vorseitig abgebildete Karte wurde am 22.7.31 auf dem Auslands-PA Danzig 5 mit dem LPStempel versehen und nach Friedrichshafen befördert. Dort wurde sie am Starttag, dem 24.7.31, abgestempelt. An Bord des Luftschiffes erhielt die Karte den roten Bestätigungsstempel. Am 25.7.31 landete LZ127 in Leningrad; dort wurde der Stempel PAR AVION „ZEPPELIN“ LENINGRAD abgeschlagen.

Nach einem 15-minütigen Postaustausch am 27.7.31 mit dem Eisbrecher „Malygin“ (Hooker –Insel – Franz –Joseph – Land) wurde der große – leider etwas schwer lesbare – LP-Stempel mit kyrillischen Buchstaben hinzugesetzt.
oben im Kreis: LUFTPOST
unten im Kreis: LENINGRAD-BERLIN

(Der nebenstehend abgebildete Stempel stammt – zur Veranschaulichung - aus der Sammlung von Bernd Marczinke.)

Wieder in Leningrad angekommen (dem eigentlichen Ziel lt. handschriftlichem Hinweis), wurde die Karte aber nicht als postlagernd anerkannt, teilweise mit Blaustift durchgestrichen, mit den Kastenstempeln INCONNU (= unbekannt) und RETOUR versehen und zurückgesandt. Am 29.7.31 kam die Karte dann in Zoppot an und wurde abgestempelt.

LZ 127 „Graf Zeppelin“ legte ungefähr 10.600 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 88 km/h zurück.
Allein durch den Verkauf der Briefmarken wurden die wichtigsten Kosten der Expedition gedeckt. Das restliche Geld kam von der „Internationalen Studiengesellschaft zur Erforschung der Arktis mit Luftfahrzeugen“ (Aeroarctic) und dem Ullstein-Verlag, der die Rechte zur Berichterstattung erwarb.

Quelle: Wikipedia, Wolff Band 8
Martin Jenrich

Arge Danzig, Rundschreiben 252, 3. Quartal 2016, Seite 2897.


Hits: 2736

Added: 12/07/2016
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig