btn toggle

Gallery

Gallery » Rundschreiben 61 - 15. August, 1969 » Die Postkarten-Provisorien

Fälschung Nr. 2 
Nr. 52 mit hellblauem statt blauem Aufdruck.

Fälschung Nr. 3
Mi.Nr. 43 II ohne Aufdruck 2 Mark mit Aufdruck 60 und Doppeldecker (Grobe Aution, März 1942)

Fälschung Nr. 4
Der doppelte Aufdruck auf der Mi.Nr. 50 und 51 ist vielfach falsch.

Die Postkarten-Provisorien 

1. Gründe für die Ausgabe
Vom 20.7.-2.8.1920 konnten deutsche Marken und Postkartenformblätter gegen solche mit Aufdruck Danzig umgetauscht werden. Zur Herstellun der im November 1920 erschienenen Postkarten-Provisorien wurden nicht nur die bei der Post lagernden Bestände, sondert: auch die vom Publikum abgelieferten Postkarten verwendet. Unter diesen befanden sich auch Postkarten mit aufgeklebter Marke Deutsches Reich Mi.Nr. 86 und 99, welche nun auch den Aufdruck der Postkarten erhielten (vergl. Postmarke 1929, Seite 194). (vergl. Deutsches Reich Mi.Nr. 98 mit einzeiligem, waagerechten Aufdruck Saargebiet und ganz ähnliche Fälle bei Batum und Niederlande)

2. Der Überdruck 
dunkelroter, bogenförmiger Aufdruck Danzig in Zierschrift, Inschrift Deutsches Reich mit Rasterbalken überdeckt, alte Wert angabe mit 30 überdruckt.

Mi.Nr. I, 30/ 7½ Pf.
nur ein gestempeltes Exemplar bekannt, k auf eine Feldpostkarte in der Grösse 139.89 geklebt, an G.N., Leipzig adressiert Schweizerstempel Danzig-Langfuhr z 4.3.21 - 11-12 V

Mi.Nr. II, 30/10 Pf.
14 ungebrauchte bekannt, davon eine auf Geschäftspostkarte mit eingedrucktem Firmenstempel geklebt, ferner 1 gebrauch tes Stück auf Postkarte an Herrn Ober-leutnant Viktor v. Marton, Leipzig, St. Jakob, Johannes Allee, Stempel Danzig h 15.8.21 3-4 N (Sammlung Hennig, Chicago)

Die Koggemarken 

1. Vorläufer für eine endgültige Ausgabe 
Auf Anregung des Stadtrates Dr. Schwarz wurden bereits 1920 von Danziger Künstlern Entwürfe für eine endgültige Ausgabe angefertigt. Der zur Ausführung gewählte Entwurf für die Markwerte stammt von Prof. Berthold Hellingrath, Danzig (geb.Elbing 27.10.1877). Die Original-Handzeichnung befand sich im Besitz eines Danziger Sammlers, sie zeigt die Lange Brücke mit dem Krantor und die Inschrift Freie und Hansestadt Danzig. Wegen dieser Inschrift wurde die Marke nicht verausgabt.

Probedruck der 1 M Marke
Kleinbogen mit 2 x 2 Marken, graublau, durchstochen

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 61, Seite 27.


Hits: 2145

Added: 16/01/2016
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig