btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 27, 15. Februar 1961 » Die Freimarken der Polnischen Post in Danzig

Die Freimarken der Polnischen Post in Danzig

5.1.1925 Freimarken Michel No.201-211 von Polen in Neuauflage in etwas abweichenden Farben mit schwarzem Buchdruckaufdruck PORT GDANSK in schwachglänzender Illustrationsfarbe oder bei Nr.1-3 und 8-11 auch in matter, auf der Rückseite der Marken braun durchschlagender Druckfarbe, Zeilenabstand 1,1 mm

Urmarken: Entwurf und Zinkplatten-Buchdruck der Staatlichen Graphischen Anstalt, dünnes bis dickes Papier, gez K 111/2, Auflage 500 000 komplette Sätze, rechter Bogenrand mit Reihenwertzahlen, übrige Ränder unbedruckt,
Gültigkeitsdauer:
Nr.1-6 bis 1.5.1933,
Nr. 8 r 31.5.1936
Nr. 7 und 9-11 bis 15.9.1936.

Nr. 1        1 Groszy         hellbraun
"     2        2      "                 dunkelbraun
"     3        3      "                 orange
"     4        5      "                 oliv
"     5      10     "                 hellblaugrün
"     6      15     "                 rot
"     7      20     "                 hellblau
"     8      25     "                 karminbraun
"     9      30     "                 hellviolett
"   10     40     "                  blauschwarz
"   11     50     "                  purpurlila

Aufdruck-Fälschungen auf gestempelten polnischen Marken
1. Steindruckfälschung von Nr.1-11 in schlechtdeckender, matter Farbe mit viel zu dünnen Buchstaben
Kennzeichen:
a) P zu schmal und zu wenig ausgebuchtet
b) 0 leicht nach links geneigt
c) R zu hochbeinig
d) T mit schiefem Querbalken
e) Punkt statt Akzent über N
f) S stark nach rechts geneigt
g) Beine des K zu weit gespreizt

2. Krakauer Fälschung von Nr. 1-11 in plumper, unsauberer Ausführung
Kennzeichen:
a) untere Zeile ½ mm zu kurz
b) 0 und G leicht nach rechts geneigt
c) Lumen des P, 0, R, D und A zu klein
d) Buchstaben allgemein um ½ mm zu klein .
c) Oberteil des S zu groß
f)  K zu klein

April 1926 bis 15.9.1936
Freimarken Nr 236I und 237I von Polen mit Buchdruckaufdruck wie vor und 238I mit Aufdruck in dicken Buchstaben, Zeilenabstand 1,7 mm.

Urmarken: Plattenbuchdruck, gewöhnliches dickes Papier, weißer Gummi, gez K 11½, Nr. 12 und 13 mit Reihenzähler auf dem rechten Bogenrand, Nr. 14 Reihonzähler auf dem Oberrand, übrige Ränder unbedruckt.

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 27, Seite 01.


Hits: 1822

Added: 22/02/2016
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig