btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig Rundschreiben Nr. 268 » Eilabtragung auf einer Danziger Ganzsache

Eilabtragung auf einer Danziger Ganzsache
Dirk Boettcher, Tel. 02102-5289260, kadiboe@gogglemail.com

GA P 44 A vom 1.8.36 aus Berlin
mit Stempel „Berlin Fahrbares Postamt XI. Olympiade 1936“

Gebührenpflichtige Eilabträge sind immer sehr interessant und - je nach Destination - auch selten. Natürlich kommen Sie immer nur auf eingehender Post vor, also aus dem Ausland oder dem DR. Auf einer Danzig-Ganzsache habe ich einen Eilabtrag noch nie gesehen. Zwar ist die oben dargestellt GA philatelistisch angehaucht, aber trotzdem sind wohl Eilabträge auf Danzig-Ganzsachen sehr selten, da sie ja praktisch nur auf nach Danzig zurückgeschickten Antwortkarten vorkommen können.
Trotzdem ergeben sich für mich zwei Fragen:
1) Warum wurde keine Nachporto-Marke verklebt? Die Marken müssten doch im PA Danzig 5 (s. Ankunftstempel auf Vorderseite) vorhanden gewesen sein.
Von unserem Mitglied Christoph Thiel weiß ich, dass er betr. Eilabtragung Belege sowohl mit als auch ohne Nachportomarke besitzt (allerdings keine Danzig-Ganzsache). Also war wohl Beides möglich?
2) Warum liegen zwischen dem Abgangs- und dem Ankunftstempel 5 Tage?



Arge Danzig, Rundschreiben 268, 3. Quartal 2020, Seite 3533


Hits: 647

Added: 24/11/2020
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig