btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig Rundschreiben 269 » Arge Danzig, Rundschreiben 269, Seite 3573

Ein F. Volckmar gibt am 7.6.34 bei der Post in Leipzig C 1 ein 5 kg (vorn unten links) schweres Nachnahme-Paket auf. Die Gebühr wird in bar bezahlt (vorn oben rechts: roter ovaler Stempel. Er verdeckt die Art der Verpackung: „in Pappe“).


Als Nachnahmebetrag sind 10 RM angegeben. Mit Paket-Versand und Einziehen des Betrags  bei Nachnahme ergeben sich 11,90 Gulden, wie vorn oben handschriftlich vermerkt wird. Sie sind durch den Briefträger einzuziehen. Adressat ist die Danziger Buchhandlung Roman von Warlinski, Nachf. A. J. Pilarczyk in Danzig, Breitgasse 1.


Das Paket erreicht Danzig erst am 11.6.34 und wird zollamtlich abgefertigt (vorn rechts blauer Gummistempel). Das schlecht lesbare Dienstsiegel auf der Kartenvorderseite Mitte links ist das des Zolls.


Der Post ist aber die Errechnung der Gesamtgebühr nicht ausreichend, so dass ein Nachporto von 50 Pf. erhoben werden soll (rückseitig MiNr. P 35, abgestempelt mit DANZIG 6 / AUSLAND). – Das PA Danzig 6 in der Wallgasse 15/16 entstand am 1.10.33 als Ausgliederung der Auslandsstelle aus dem PA Danzig 5 am Bahnhof.


Der Empfänger verweigert am 12.6.34 die Annahme (rückseitig oben handschriftliche Bemerkung). Somit gehen Paket mit Paketkarte zurück zum PA Danzig 6, dessen Stempel mit Datum 13.6.34 vorn rechts unten abgeschlagen wird. Außerdem erfolgt mit gleichem Datum vorn rechts oben handschriftlich der Vermerk „unzustellbar“. Rückseitig wird links unten ein unbekannter Aufkleber verwendet: „Annahme verweigert / revusé.“.


Das Paket muss also an den Absender zurückgeschickt werden (vorn oben „Zurück“; Der Stempel ist in dieser Form nicht im Band 3 der Wolff-Kataloge aufgeführt.). Das geschieht aber erst am 23.6.34. Dafür wird die Portomarke mit einem „Entlastet“-Stempel versehen (Dieser Stempel ist bisher nicht im Band 3 der Wolff-Kataloge aufgeführt.). Die 50 Pf. werden quasi aus dem Postbuch gestrichen und müssen nicht abgerechnet werden.


Am selben Tag wird das Paket über Danzig 5 (Stempel rückseitig) nach Leipzig gesandt. Anscheinend wird es dem Zug nach Marienburg mitgegeben (rückseitig Stempel vom 24.6.34 und vorn rechts unten ein Aufkleber), der es nach Leipzig bringen soll.


Am 25.6.34 kommt das Paket in Leipzig C10 an (Stempel rückseitig). Das PA will zum Schluss noch vom Absender - wenn das Paket zugestellt wird – 80 Pf. Nachporto einziehen (vorn handschriftliche blaue „80“ und roter PORTO-Stempel vom 26.6.34). Damit endet nach 19 Tagen die Odyssee des Pakets.


Der schwarze Durchstich der MiNr. 56
Martin Jenrich, Tel. 030-9914166, martin.jenrich@web.de

Los-Nr. 1659 der 66. AIX-Phila-Auktion vom 12.-14.6.2020: MiNr. 56 im Viererblock vom rechten Bogenrand mit schwarzem Durchstich Zuschlag → 250 €

Lt. MICHEL-Katalog gibt es die MiNr. 53, 56, 57, 58, 59 und 61 mit schwarzem Durchstich. Ihnen wurde hinten das „A“ zugeordnet.


Hits: 1143

Added: 20/05/2021
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig