btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig Rundschreiben 269 » Arge Danzig, Rundschreiben 269, Seite 3588

Er frankierte die Postkarte tarifgerecht mit einem waagerechten Paar der Marke Deutsches Reich Nr. 101 a (gepr. Tworek). Im Postamt Danzig 5 in der Straße Am Stadtgraben 3 (im Hauptbahnhof) wurde auf beiden Marken der Stempel DANZIG * 5 g vom 7.7.20. 2 – 3 N abgeschlagen (Wolff Bd. 1, S. 2-92, Nr. 44.A). Uns Sammlern wurde damit ein schöner Mitläuferbeleg aus dem Zeitraum 14.6.1920 bis 19.7.1920 beschert.


Das Besondere an der Postkarte ist neben dem Versand in der kurzen Mitläuferzeit der eher selten anzutreffende Bestimmungsort Bürgerwiesen b. Danzig (poln. Rudniki). Das war seinerzeit eine eher ländliche Gemeinde im Osten Danzigs mit auch heute noch dörflicher Prägung. In Bürgerwiesen befanden sich die „Wiesen und Weiden der Hansestadt Danzig“. Heute wird eine beträchtliche Fläche von Industriebetrieben und der Danziger Ölraffinerie der Grupa LOTOS eingenommen.


Bürgerwiesen gehörte zum Kreis Danziger Niederung, der von 1887 bis 1920 ein Landkreis im Regierungsbezirk Danzig war und ab 1920 bis 1939 als Landkreis Danziger Niederung in der Freien Stadt Danzig fortbestand. Zum 15. August 1933 wurde Bürgerwiesen aus dem Landkreis Danziger Niederung administrativ in den Stadtkreis Danzig eingemeindet.


Rudniki ist heute ein Stadtbezirk Danzigs mit einer Fläche von 14,2 qkm und einer Einwohnerzahl von etwa 1450. Dazu gehören neben Bürgerwiesen (poln. Blonia) noch Weißhöfer Außendeich (poln. Bialy Dworek), Ganskrug (poln. Gesia Karczma), Klein Plehnendorf (poln. Plonia Mala), Groß Plehnendorf (poln. Plonia Wielka) u. a.


(Quelle: Wikipedia)


Hits: 508

Added: 23/05/2021
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig