btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig Rundschreiben 269 » Arge Danzig, Rundschreiben 269, Seite 3591

Mitläufer mit seltener Frankatur
Martin Jenrich, Tel. 030-9914166, martin.jenrich@web.de

Unser ehemaliges Mitglied Ekke Demant sandte mir vor mehreren Jahren die folgenden Kopien.


Einschreibebrief vom 9.7.20 aus Zoppot nach Danzig Tarifperiode 6.5.1920 – 9.8.1920: Brief > 20 g → 60 Pf. + R-Gebühr →50 Pf. = 110 Pf. Der Brief ist tarifgerecht frankiert.


Das stellte auch der Danzig-Prüfer Schüler fest, indem er auf der Brief-Rückseite (links unten) seinen Zierstempel anbrachte. Außerdem setzte er auf der Brief- Vorderseite unter die teuerste Marke MiNr. DR 120 sein Prüfzeichen.


Die MiNr. DR 87 II d musste vom Prüfer Jäschke bestimmt werden (Prüfzeichen rechts unten auf der Briefrückseite), da die Danzig-Prüfer erst ab DR MiNr. 98 Prüfungen durchführen dürfen (s. MICHEL D-Spezial, letzter Satz auf der ersten Seite „Freie Stadt Danzig“).


Frankatur von links nach rechts (nach MiNrn):
Danzig 1, DR 105 (ohne Farbbestimmung), DR 120, DR 107, Dr 87 II d, Danzig 3 und DR 112 (ohne Farbbestimmung) Solch einen Beleg sieht man nicht alle Tage!


Hits: 849

Added: 24/05/2021
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig