btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 219 - 2. Quartal 2008 » Anfrage, Antworten, Mitteilungen, Veranstaltungen, Danzig

>> Anfragen, Antworten, Mitteilungen, Veranstaltungen

>> Sind wirklich aller guten Dinge drei?
{Willy Deininger, Tel. 06081-41359}

Arge Danzig Rundschreiben 219.
Nr. 2 (145. Loth-Auktion im November 2007 in Mainz).

Das FA Soecknick BPP Nr. A 1247 vom 24.09.2007 lautet;

Danzig Michel Nr. A 124 Y,
1922 Freimarkenausgabe 6 Mark rotkarmin
mit Wz 3Y (liegende Maschen)
gestempelt auf Briefstück;
Marke echt, Erhaltung einwandfrei.
Die leichte Dezentralisierung des Markenbildes bzw. die teilweise rauhe
Zähnung sind ein typisches Kennzeichen dieser Abart. Die Marke wurde
mit dem Stempelabschlag Danzig * 1 z 10.11.22. 9-16 V entwertet.

Dieser stammt von einem echten Poststempel, ist jedoch rückdatiert.
Eine zeitgerechte Entwertung war zu dem Zeitpunkt nicht möglich.
Signatur; Rohr, H.

Auch diese Formulierungen - vor allem im Vergleich zur Station Nr. 1 - muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

Nr. 3 (260. Grobe-Auktion am 22.02.2008 in Hannover);
594 BF 6 MX rotkamin mit WZ 3Y (liegende Maschen). Kablnenttbriefstuck dieser schon ungebraucht graben Seltenheit Zitat aus dem FA Soecknick BPP. Die Marke wurde mit dem Stempelabschlag 'Danzig* lz 10.11.22' entwertet Dieser stammt won einem echten Poststempel, lst jedoch ruckdetiert. Eine zeitgerechte Entwertung war zu dem Zeltpunkt nicht moglich. Altsignaturen u;
neuestes FA Soecknick BPP A 124 Y - 1.000,00

Hier ist wieder das neuere und auch positiver gehaltene FA Soecknick BPP verwendet worden.

Zwei im Text unterschiedlich gehaltene Atteste und drei verschiedene Katalogtexte reizen zu einer semantischen Analyse und Gegenüberstellung.

- Belegstück (selten);
Definition lt. 'Lexikon Philatelie', 1971, transpress VEB Verlag für verkehrswesen; 'Gegenstand zum Nachweis eines philat. Interessierenden Vorgangs, wobei i. d. R. nicht Schönheit des B., sondern Aussagekraft entscheidend ist.'

- Briefstück;
ist ein aus einer Postsendung ausgeschnittenes Teil mit aufgeklebter Frankatur und möglichst vollständigem Entwertungsstempel.
Im hier beschriebenen Fall liegt jedoch eine Briefstückfälschung vor. Bei dem 'gemachten' Briefstück handelt es sich um eine Teilfälschung; echte Marke + rückdatierter Stempelabschlag + Papierunterlage. Damit sollte eine Aufwertung des Objektes erzielt werden.

- Poststempel;
Die ganze Misere der aktuellen Danzig-Prüfung offenbart sich zugespitzt in den Aussagen der Prüfer.
Gruber: '...mit dem falschen Stempel entwertet.'
Soecknick: 'Dieser stammt von einem echten Poststempel.'

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 219, Seite 1789.


Hits: 2588

Added: 19/05/2008
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig