btn toggle

Gallery

Gallery » Arge Danzig, Rundschreiben 225 - 4. Quartal 2009 » Gefährliche Produkte der Danzig-Philatelie

>> Arge Danzig; Literatur Beitrag Nr. 660

Prof. Dr. U. E. Klein, Am Stoß 36, 57234 Wilnsdorf-Obersdorf - - - 15. August 2009.

>> Vom Unterdruck zum Aufdruck - gefährliche Produkte der Danzig-Philatelie.

Gleiches gilt für die Abb. 6, die eine Nr. 46 I DD darstellt.
In Abb. 7 wird eine andere Art des Doppeldrucks dieser Marke vorgestellt mit streng waagerecht verschobenem Aufdruck.
Die Abb. 5, 6 und 7 sind von mir durch Vervielfältigung einer Einzelmarke hergestellt worden, daher findet sich bei Abb. 5 der Plattenfehler V gewisser-maßen viermal.
Die im neuen Schülerschen Handbuch von 2007 auf Seite 73 dargestellte Nr. 31 I DD ist übrigens echt und nicht – wie dort angegeben - falsch.

"Wie erkennt man nun diese Fälschungen auf einfache Weise?".

*-  Abb. 8;
Dies ist die vergrößerte echte Wertbezeichnung 10.
Man erkennt bei der hier gewählten Fototechnik auch noch ihren grün-schwarzen Farbton. Rechts daneben steht die „1 (0)“ der Fälschung aus Abb. 4. Man erkennt ihren falschen Umriss und ihre falsche (braune) Druckfarbe.

*-  Abb. 9;
Das Wort „Mark“ wird hier vergleichend dargestellt. Oben befindet sich der Ausschnitt des echten Doppel-Aufdrucks der Abb. 5, unten der ent-sprechende Bezirk der in Abb. 4 erwähnten Fälschung.

Bei genauerem Betrachten der Fälschung ist allerdings der Abstand zwischen „a“ und „r“ in „Mark“ zu gering, auch ist das „a“ zu groß. Zu beachten sind auch die etwas enger stehenden „schärferen“ Rasterlinien des ebenfalls gefälschten Netzunterdrucks.

Die Darstellungen in den Abb. 8 und Abb. 9 wurden mit gleicher Vergröße-rung hergestellt.

Arge Danzig; Literaturbeilage 660, Seite 5.


Hits: 2503

Added: 22/10/2009
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig