btn toggle

Gallery

Gallery » Das Danziger Postwertzeichen Nr. 3 » Neue Danzigfälschungen !

der Sammler Danziger Postwertzeichen im In- Auslande.
Heft 3, Seite 27, Mitte Juli 36, Abtlg. 1. Seite 15.
Berichtigungen !

Heft 2 Seite 11 Abtlg1 Seite 7.
Michel Nr. 4: H.A. Nr. des deutchen Bogens ist 5712,19.
Heft 2 Seite 11 & 12 Abtlg. 1 Seite 7 & 8.
Michel Nr. 6: Erschien erst am 13.9.1920.
Demgemäss gelten sämtliche früheren Daten betr. Einzelporto erst ab diesem Zeitpunkt.
Heft 2 Seite 13 Abtlg. 1 Seite 9.
Michel Nr.242: H.A.Nr. von dklblau ist 634.

Zu Artikel
„Sind die seit Mitte 1933 von Danzig aus vertriebenen Schräg drucke "Originale" oder "private Nachdrucke ?" von Kurt Holtz schreibt Herr Staatsrat a.D. Zander:
Herrn Kurt. Holtz, Danzig, Stadtgraben 5.
In Nr. 2 des Mitteilungsblattes „Das Danziger Postwertzeichen“ beschäftigen Sie sich mit meiner Person. Lediglich auf Ihre Zusicherung in den betr. Artikeln, dass Sie sich gerne bekehren lassen usw.
nehme ich kurz und bündig ohne auf Ihreallgemeinen Ausführungen einzugehen zu der Frage der amtlichen NachdruckeStellung:
Eine Begründung des Gerichts als Abschluss der Untersuchung ist mir nicht zu Gesicht gekommen. Ihnen scheinbar auch nicht. Sehr wahrscheinlich äussern Sie lediglich Vermutungen. Nach diesen hält das Gericht
die Möglichkeit nicht für ausgeschlossen und stützt sich dabei auf eine Aussage des damaligen Leiters der Postverwaltung, Herrn Staatsrat V. Zander, Danzig, dass die fraglichen Marken amtlich auf der Post nachgedruckt seien. Ich hätte diese "Möglichkeit eines amtlichen Nachdrucks zugegeben".
Bei der Voruntersuchung ist in meiner Gegenwart die Frage betr. amtliche Nachdrucke garnicht angeschnitten worden, auch bin ich nach der Möglichkeit eines amtlichen Nachdruckes garnicht gefragt
worden, Ebensowenig habe ich die Möglichkeit eines solchen weder direkt noch indirekt zugegeben und zwar aus dem einfachen Grunde
weil ich, solange ich die Ehre hatte, das Danziger Briefmarkenwesen zu leiten, weder mittelbar noch unmittelbar die Hestellung amtlicher Nachdrucke veranlasst habe, weder durch die amtliche Druckerei noch durch eine Privatdruckerei.
Ich ersuche Sie, vorstehende Ausführungen in Ihrem Mitteilungsblatt bekannt zu geben.
gez. Zander.
Staatsrat a.D.

Herr Holtz sagt hierzu:
Ich habe am 20. Mai dieWiederaufnahme des Ermittelungsverfahrens beantragt und kann daher infolge freiwillig übernommener Schweigepflicht mich zu diesem Schreiben vorläufig nicht äussern. Auf jeden Fall ist das Schreiben des Herrn Staatsrat a. D.V. Zander ein wertvoller Beitrag zur Klärung der Frage:
"Fälschungen" oder "amtliche Neudrucke".
Kurt Holtz.

Neue Danzigfälschungen !
Mitte Mai erhielt ich aus Deutschland einen Satz Innendienst.
Aufdruck falsch, Echtheitszeichen von Georg Richter falsch. Die von dem Einsender des Satzes bei einem Lieferanten sofort veranlasste Haussuchung hatte folgendes Ergebnis:
Falsche Danziger Schrägdrucke, Innendienst I u. 2 Mk, falsche Sarre a/Bayern, falsche Prüfstempel von Dr. Dub und Georg Richter, falsche Poststempel (Memel) wurden beschlagnahmt, der Mann selbst sofort ver-
haftet. Die Ermittelungen gehen weiter, näheres werde später berichten.
Kurt Holtz.

Das Danziger Postwertzeichen Nr. 2.
Mitteilungsblatt der Arbeitsgemeinschaft der Sammler Danziger (A.S.D.P.).
1. Jahrgang. Heft Nr. 3 - 15.07.1936, Seite 27.


Hits: 2991

Added: 10/05/2010
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig