btn toggle

Gallery

Rückblende auf die Treffen in Wien und Hamm-Pelkum

Dank an "Die Briefmarke", die Fachzeitschrift aus Österreich, Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Danzig treffen sich in für die Bekanntmachung in ihrer Wien am Samstag, dem 9. Mai 1992, ab 11 Uhr in den „Holz-Ausgabe vom April 1992! Interessierte Danzig hatte Herrn Sturzeis, Mitglied des Sammler sind willkommen! Prüferverbandes, zum Kommen be wogen. Herr Sturzeis hat als spezielles Forschungsgebiet das Umbruchjahr 1945. Er wäre sehr dankbar für Überlassung von Fotokopien von Danzigstempeln mit Postleitzahl. Bitte, wer damit dienen kann (oder mit Überrollern, Nachverwendungen usw. aus 1945), schicke sie an Herrn Fritz H. Sturzeis, Beckmanngasse 32/15, A 1140 Wien. Opfern Sie die geringen Kosten im Interesse unserer Arge, denn Herr Sturzeis hat der Arge eine sehr , großzügige Spende zukommen lassen.

Im übrigen waren die Arge-Mitglieder Smidt, Dr. Mlitz, Dr. Mack, Dr. Krehan und Kniep viele Stunden mit Herrn Sturzeis zusammen. Für Herrn Zenker war ein kurzer Besuch im Krankenzimmer leider nur ein unvollkommener Ersatz für das entgangene Treffen.

In Hamm-Pelkum war, wie schon immer, am Vorabend des Treffens eine größere Gesellschaft beisammen, auch Frau und Herr Hadas gehörten dazu. Frau Mencke hatte für die Damen eine samstägliche Besichtigung vorgeschlagen, die dann auch bei schönstem Wetter durchgeführt wurde: Ein Schloß und eine Ausstellung von Werken des Steinbildhauers Moore.

Das Treffen Samstag, den 23. Mai, im Seezimmer des Selbach-Parkhotels wurde besucht von den Mitgliedern (A in Klammern: Mit Angehörigen) Apitz, Auffenberg, Bardischewski, Cassau (A), Deininger (A), Düsterwald, Erdwien, Hadas (A), Hulkenberg (A), Prof. Dr. Klein, Kniep (A), Krause (A), Mencke (A), Miller (A), Onasch, Pauli, Schmieja, Simon, Striemer, Vogels, van Waardhuizen, Witkop, Wolff; Gäste der Arge Polen aus Niederland und Deutschland waren die Herren Bodziew, Dr. Rack und Sajkewits.

Ein Merkblatt unterrichtete die Teilnehmer über den zeitlichen Ablauf, zumal am Morgen noch nicht feststand, daß uns auch am Nachmittag das Seezimmer zur Verfügung stand.

Der 1. Vorsitzende bat um vorherige Absprachen zu Meldungen von Abarten für den Michel-Spezialkatalog. Es hat doch keinen Zweck, von 10 oder gar noch mehr Plattenmerkmalen einer einzigen Marke eine katalogisieren zu lassen, wie es in den Vorjahren wiederholt geschehen ist. - So war bisher von der Mi.Nr. 206 das Bogenfeld 30 mit einem kleinen Strich im G, der anders verläuft (und auch viel kleiner ist) als das bisher bekannte "gespaltene G" auf Feld 41 = Mi.Nr. 206 II. Nun gibt es neuerdings im "Michel" die Abart 206 IV "Punkt links unten im G von Gulden". Abgesehen davon, daß es das Wort "Gulden" auf der Marke überhaupt nicht gibt, wäre es besser "Strich" genannt worden, und die Angabe "Feld 30" hätte weitere Zweifel beseitigt.

Grüße an die Teilnehmer des Treffens wurden ausgerichtet von den Mitgliedern John Bloecher und seiner Gattin aus Baltimore; Dr. Ekke Demant aus Guilford / Connecticut; Felix Clausen und seiner Gattin. Frau und Herrn Clausen geht es nach gesundheitlichen Attacken besser, und sie hoffen sehr, wieder ein Arge-Treffen besuchen zu können.

Herr Hadas begrüßte die Anwesenden sehr herzlich in deutscher Sprache und bat, ein paar Worte in polnischer Sprachevortragen zu dürfen. Seine Ansprache wurde satzweise von Herrn Schmieja in die deutsche Sprache übertragen, sie hatte etwa folgenden Wortlaut:

>>  >>  >>

Arge Danzig, Rundschreiben 156, 2.7.1992, Seite 907.


Hits: 1372

Added: 07/10/2015
Copyright: 2021 Danzig.org

Danzig