btn toggle

Gallery

Gallery » Rundschreiben 137 - 1. Quartal, 1988 » Rundschreiben 137, Aus dem Mitgliederkreis

Aus dem Mitgliederkreis 

Wir begrüßen unsere "Neulinge" - Neulinge nicht im philatelistischen Sinne, sondern als neue Mitglieder unserer Arge - und wünschen ein gutes Einleben. Es sind dies

Herr Heinz Altvatter                    Gähkopf 20                                    7000 Stuttgart 1
Herr Egbert Michael-Lohs         Gottfried-Michael-Str. 7           8225 Traunreut
Frau Roswitha Möller                  Kiesekampweg 25                      4400 Münster
Herr Werner Müller                      Kastnerweg 5                                8218 Unterwössen
Herr Karl-Heinz Riemer              Kummingatan 34 B                    S 745 48 Uppsala

Mit Frau Möller haben wir wieder eine gebürtige Danzigerin, und mit Herrn Riemer, aus Berlin stammend, ist nun auch Schweden bei uns vertreten, nachdem wir erst kürzlich Herrn van Riesen aus Spanien begrüßen konnten, und Spanien war für uns auch "Neuland".

Notieren Sie ein paar Adressenänderungen. Im letzten Rundschreiben war als neue Anschrift für Herrn Ueberschär die Karlstraße 18 gemeldet worden, richtig muß es heißen 18 A.

Herr Paul W. Hillenbrand wohnt jetzt Ritter-Georg-Weg 10 6231 Sulzbach
Herr Kurt Kienast wohnt Kloster Arneburg 6302 Lich 1

Herr Norbert Haack mußte aus diversen Gründen mit Bedauern seinen Austritt erklären. Er wünscht den Mitgliedern und der Arge als Ganzes weiterhin gute Erfolge. Als Anregung für Parallelfälle sei erwähnt: Herr Haack hat sein während der Mitgliedschaft erhaltenes Schrifttum der Arge, vornehmlich also die Rundschreiben der letzten 4 Jahre, abgegeben. Es wird zu gegebener Zeit angeboten werden.

Zu streichen ist von der Mitgliederliste Herr Rolf Neumann; nachdem lange Zeit kein Kontakt bestand und auch keine Beiträge entrichtet wurden, haben wir von uns aus Kontakt aufgenommen. Trotz Bekundung, er wolle weiter Mitglied bleiben, und trotz einiger schriftlicher Erinnerungen zur Zahlung erfolgte keine Reaktion.

Ein wichtiger Hinweis: Wie praktisch alle Arbeitsgemeinschaften gehört auch die Arge Danzig zum Bund Deutscher Philatelisten e.V. Hierfür braucht kein Beitrag entrichtet zu werden.
Es dürfte aber jedem klar sein, daß die Betreuung der vielen Arbeitsgemeinschaften Geld kostet. Woher kommt dieses?
Ganz einfach: Von den Mitgliedern des BDPh! Und zwar von den direkten Mitgliedern aua den örtlichen Briefmarkensammlervereinen, wozu auch Infla-Berlin zum Beispiel gehört.
Es sollte daher jedes Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft zunächst einmal Mitglied eines örtlichen Vereins sein (bzw. noch werden), denn nur durch eine solche Mitgliedschaft bekommen die Landes-und Bundesverbände die nötigen Mittel für ihre Aufgabenbereiche, es sind dies ca. 15 DM pro Jahr.
Jedes Mitglied der Arge Danzig sollte daher einem örtlichen Verein glied in der BRD einschließlich Berlin seinen Wohnsitz hat und die besitzt.
Dies sind bindende Richtlinien der Beschlüsse des Bundestages 1984 mit Schreiben des BDPh vom 15.10.1987 besonders hingewiesen wurden.

Wir freuen uns über erreichte Ausstellungserfolge - alle im Rang 3 - und gratulieren
Herrn Kastner - er bekam Vermeil und Ehrenpreis für "Danzig - Luftpost" Juli 1987 in Sulzbach-Rosenberg.
Herrn Großner - sein Danzig-Exponat "Von der Vorphilatelie bis heute" brachte Gold auf der "Fobria 87" Anfang November in Forchheim.

den Herren Bockkom, Düsterwald und Schnitker - sie stellten Ende November auf der "Bremen 100" aus:
Silberbronze für Herrn Bockkom, Exponat "Danzig"
Silber für Herrn Schnitker, Exponat "Freimarken der Stadt Danzig"
Gold und Ehrenpreis für Herrn Düsterwald, Exponat "Freie Stadt Danzig"

Herrn Sels dürfen wir gratulieren: Ihm wurde schon Ende 1986 in einer Feierstunde im Rathaus von Hannover die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Leider mußte Herr Sels Anfang 1987 drei Monate im Krankenhaus verbringen. Wir wünschen Herrn Sels alles Gute und hoffen auf eine Begrüßung in Hamm-Pelkum!

Herzlichen Dank für Urlaubs- und Reisegrüße der Herren Apitz aus San Francisco, Dr. Berg aus Boston, Hennig aus Kopenhagen, Nieswand aus Drontheim, der Familien Runge von der französischen Mittelmeerküste, Stoye und Wolff vom "Bernkasteler Doctor". Erwähnenswert die Karte von Herrn Nieswand: Abgebildet ist ein Flügel aus dem Musik-Museum Drontheim; der Hersteller des Flügels (ca. 1825) war F. Wiszniewski, Danzig. Ebenso grüßten die 3 Preisträger (s.o.) von der "Bremen 100"!

Aus dem Kreise der korrespondierenden Mitglieder und der Freunde unserer Arge Danzig dürfen wir mit Verspätung Herrn Gerhard Kreft, Bosenheimerstr. 130, 6550 Bad Kreuznach willkommen heißen. Herr Kreft, ehemals Drucker der Druckerei Sauer in Danzig, war bei unserem Jubiläum 1986 in Nassau unser Gast.

Wir gratulieren Herrn Siegfried Rosenberg, Dorfstr. 233, 2300 Klausdorf (dem "Kalendermann"), herzlich zur Verleihung des Kulturpreises 1987 der Vertretung der Freien Stadt Danzig.

Einiges an Auskünften über ehemalige Danziger Briefmarkenhändler verdanken wir Herrn Horst Tehnzen, jetzt in Mainz wohnhaft. Es klingt beinahe unglaubhaft, ist aber wahr: Herr Tehnzen hat sein Briefmarkengeschäft in Danzig bereits im Jahre 1924 aufgegeben!!

Die nebenstehende Abbildung zeigt die Mitgliedskarte des früheren Arge-Mitgliedes Marquardt. Originalgröße der Karte 7,6 x 11 cm, Farbe bräunlich, ähnlich den Deckblättern des alten "Danziger Postwertzeichens".

Herr Ernst Marquardt lebt jetzt in Spremberg nordöstlich von Dresden. Als sehr aktives Mitglied besuchte er fleißig die Vereinsversammlungen in Danzig. Sein Vater hat das Deckblatt für das "Danziger Postwertzeichen" entworfen, welches von 1937 bis 1944 verwendet wurde. Über Herrn Ernst Marquardt werden wir an späterer Stelle noch etwas lesen!

Arge Danzig, Rundschreiben 137, 2.1.1988, Seite 796.


Hits: 2829

Added: 09/03/2016
Copyright: 2024 Danzig.org

Danzig